FCK: Jonjic bleibt vorerst in der U21

Schommers lässt die Tür zu den Profis offen

Antonio Jonjic im Spiel gegen Duisburg.

Antonio Jonjic gehört auch weiterhin nicht mehr dem Drittligakader des FCK an. ©imago images/Nordphoto

Mit 27 Spielern ist der FCK am gestrigen Montag in die Vorbereitung auf die Rückrunde gestartet. Nicht mit dabei war Antonio Jonjic, der Anfang November gemeinsam mit Christoph Hemlein und Janek Sternberg aus dem Profikader gestrichen wurde, und der eigentlich eine neue Chance erhalten sollte.

„Toni Jonjic wird erstmal bei der U21 anfangen“, erklärte Trainer Boris Schommers gegenüber Der Betze brennt, ohne diese Entscheidung für endgültig zu erklären: „Ich hatte ein sehr langes und intensives Gespräch mit ihm, in dem ich ihm den Weg offengelegt habe, wie er wieder zurück zu den Profis kommen kann. Die Tür für ihn ist weiter offen.“

Auf dem rechten Flügel gut aufgestellt

Somit wird Jonjic weiter in der Oberliga-Mannschaft Gas geben müssen, für die er im Jahresendspurt vier Mal zum Einsatz kam. Erschwerend auf dem Weg zurück dürfte sein, dass Schommers auf dem rechten Flügel, Jonjic‘ Paradeposition, keinen akuten Bedarf hat.

Christian Kühlwetter bestritt dort fünf der letzten sechs Spiele und traf in jeder Partie, während seiner Gelbsperre bekam Simon Skarlatidis die Chance, sich zu zeigen. Zwar kann Jonjic auch in defensiverer Rolle als Rechtsverteidiger Erfahrung vorweisen, dort ist jedoch Dominik Schad gesetzt.

Anders stellt sich die Situation allerdings bei Hemlein, Sternberg und dem von einer einjährigen Leihe nach Japan zum FCK zurückgekehrten Jan-Ole Sievers da. Das Trio spielt in Schommers‘ Planungen erstmal keine Rolle und nimmt daher am Training der Oberliga-Mannschaft teil.

Schon Mitglied bei Wettanbieter sportwetten.de? Jetzt aktuelle sportwetten.de Erfahrungen lesen & bis zu 30€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!