FCK: Matuwila wechselt nach Angola

Abgang nach einem Jahr

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Freitag, 11.09.2020 | 12:46
José-Junior Matuwila auf dem Betzenberg.

Nach zehn Drittliga-Einsätzen verlässt José-Junior Matuwila den FCK wieder. ©imago images/Jan Huebner

Nach rund einem Jahr trennen sich die Wege des FCK und José-Junior Matuwila endgültig. Wie die Pfälzer am Freitag mitteilten, schließt sich der Innenverteidiger Petro de Luanda in Angola an. Der gebürtige Bonner, der neben der deutschen auch die angolanische Staatsbürgerschaft besitzt, spielt somit erstmals im Heimatland seiner Eltern.

Keine Perspektive auf dem Betzenberg

Der FCK hatte Matuwila erst vor der vergangenen Saison von Energie Cottbus verpflichtet. Zu Saisonbeginn noch Stammspieler, verlor er diesen Status kurz nach dem Trainerwechsel von Sascha Hildmann zu Boris Schommers. Für die Rückrunde wurde er an Regionalligist Rot-Weiss Essen verliehen, kam dort aber auch auf Grund des vorzeiten Saisonabbruchs nur zwei Mal zum Einsatz.

Auf dem Betzenberg war seine Aussicht auf Einsatzzeit trotz eines noch bis 2021 gültigen Vertrages überschaubar. Zwar wurde Andre Hainault als Stand-by-Profi an die zweite Mannschaft abgegeben, personelle Möglichkeiten hat Schommers aber weiterhin.

Zumal mit Alexander Winkler frühzeitig ein externer Neuzugang für die Innenverteidigung präsentiert wurde. Duch Defensiv-Allrounder Tim Rieder kann in der zentralen Defensive aufgeboten werden. Gleiches gilt für Kapitän Carlo Sickinger.