FCK: Saibene macht Kleinsorge Mut

Doppeltest als Chance

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Dienstag, 05.01.2021 | 11:18
Marius Kleinsorge vom FCK

Marius Kleinsorge konnte noch nicht an seine Leistungen in Meppen anknüpfen. ©Imago images/Jan Huebner

Der FCK verband große Hoffnungen mit der Verpflichtung von Marius Kleinsorge. Schließlich hatte der quirlige Flügelspieler in der Vorsaison 13 Scorerpunkte für den SV Meppen gesammelt. Doch beim FCK bremste ihn früh eine Rippenprellung, zwischenzeitlich fehlte der Dribbler auch gesperrt.

Bald noch mehr Konkurrenz?

Durch die Verpflichtung von Kenny Prince Redondo, Marlon Ritter und Nicolas Sessa wurde die Konkurrenz im Offensiven Mittelfeld noch größer. Zudem sind die Pfälzer dem Vernehmen nach auf der Suche nach einem Neuzugang, der sowohl rechts wie zentral im Angriff spielen kann. Schlechte Karten also für Kleinsorge?

Nicht wenn es nach Trainer Jeff Saibene geht. „Er macht einen guten Eindruck im Training. Er muss dran bleiben, dann wird er auch wieder seine Chance bekommen“, so der Luxemburger in der „Rheinpfalz„.

Gelegenheit sich zu zeigen, bekommen nicht nur der frühere Meppener sondern auch andere Spieler der zweiten Reihe am heutigen Dienstag, wenn die „Roten Teufel“ in Vorbereitung auf die Partie gegen Viktoria Köln einen Doppeltest absolvieren. Zunächst geht es um 12 Uhr gegen den Elversberg, dann um 14:30 Uhr gegen den FSV Frankfurt.

Im um einige zuletzt in der U23 trainierende Akteure aufgestockten Kader sollen bis auf die Verletzten alle 90 Minuten spielen können.