FCK: Scholz-Wechsel nach Homburg bestätigt

Vertrag bis 2022 beim Regionalligisten

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 19.01.2021 | 13:14
Jonas Scholz beim FCK

Jonas Scholz stand selten in Liga drei für den FCK auf dem Platz. ©Imago images/Jan Huebner

Der FC Homburg schaut sich auf dem Betzenberg um – und lotst Abwehrmann Jonas Scholz ins Saarland. Wie der Regionalligist sowie der FCK am heutigen Dienstag vermelden, löst Scholz seinen Vertrag beim FCK auf und unterschreibt bis 2022 beim FC Homburg.

Taktisch flexibler

„Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung und möchte so viel wie möglich spielen“, so der Verteidiger. Scholz wechselte 2018 aus der Jugend des 1. FC Nürnberg zum FCK. Zunächst war er Stammspieler der zweiten Mannschaft in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, stieß dann zum Profi-Team, wo er aber in der vergangenen und der laufenden Saison insgesamt nur fünf Einsätze in Liga drei zu verzeichnen hat.

Mehr Spielpraxis darf er sich in Homburg erwarten. Dort steht mit Matthias Mink ein erfahrener Trainer an der Seitenlinie, der sich über die Verpflichtung freut. „Jonas wird unser Team nicht nur besser machen, er macht uns auch taktisch flexibler, da er sowohl Innen- als auch linker Außenverteidiger spielen kann“, so der FCH-Coach, der mit seiner Mannschaft derzeit auf Rang acht der Regionalliga Südwest liegt.

Beim FCK ist der Abgang zu verkraften. In der Defensive sind die Roten Teufel gut aufgestellt. Eine Verkleinerung des Kaders war vielmehr Ziel der Verantwortlichen in der laufenden Transferperiode.