FCK: Schommers greift durch

Trainer streicht Spieler aus dem Kader

Christoph Hemlein muss vom Platz

Christoph Hemlein musste zuletzt gegen Würzburg mit gelb-rot vom Platz. ©Imago images/Jan Huebner

Update (7.11.2019):
Boris Schommers hat sich auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den KFC Uerdingen zu seinen Maßnahmen geäußert. Er habe bei seiner „Entscheidung zu Sternberg, Hemlein und Jonjic die letzten sechs Wochen seit meinem Amtsantritt beobachtet. Es hat keinerlei zwischenmenschlichen Vorfälle gegeben, es sind rein sportliche und strukturelle Maßnahmen“, so Schommers und weiter: „Das Mannschaftsgefüge ist vollkommen intakt.“

Ursprünglicher Artikel:
Der Pokalsieg gegen Nürnberg hätte für den FCK als Initialzündung für mehr Leidenschaft und bessere Ergebnisse in der Liga dienen sollen, verpuffte jedoch durch die 2:3-Niederlage gegen die Würzburger Kickers am vergangenen Wochenende.

Eine Analyse der Situation war danach angesagt, Trainer Boris Schommers sagte auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen den FWK, er werde die Spiele „aufarbeiten, aber in aller Ruhe und mit der Mannschaft intern und dann werde ich die richtigen Entscheidungen treffen“.

Jonjic, Hemlein und Sternberg raus

Diese sind nun in personeller Hinsicht erfolgt. Laut der Rheinpfalz streicht Schommers Antonio Jonjic, Christoph Hemlein und Janek Sternberg aus dem Profikader und beruft stattdessen Mohamed Morabet, Flavius Botiseriu und Anil Gözütök zu den Profis. „Die getroffenen Maßnahmen gelten bis auf weiteres, die Tür ist für die Spieler aber weiterhin offen“, so der Trainer über die Maßnahmen, die sich teilweise andeuteten, teilweise aber auch überraschend kommen.

So kickte Jonjic bereits am vergangenen Wochenende bei der zweiten Mannschaft, kann den Trainer scheinbar nicht von seinen Qualitäten überzeugen. Das gleiche gilt mit Abstrichen für Sternberg, während Hemlein eigentlich als Führungsspieler vorangeht und die geforderte Einstellung auf dem Platz vorlebt.

Morabet für mehr Torgefahr?

Dass in der zweiten Mannschaft hungrige Rote Teufel kicken, nahm Schommers wahr und teilte bereits letzte Woche mit, speziell ein Auge auf Morabet zu haben, der in zwölf Saisonspielen für den FCK II zehn Tore erzielte und weitere vier vorlegte. Mit Gözütök kommt ein offensiver Mittelfeldspieler in die Mannschaft. Der 19-Jährige wurde in er eigenen Jugend ausgebildet und trat bisher vor allem als Vorbereiter in Erscheinung.

Botiseriu soll unterdessen den Platz von Sternberg einnehmen und wird damit wohl am Wochenende gegen den KFC Uerdingen auf der Bank sitzen, da Hercher zuletzt auf der linken Defensivseite auf sich aufmerksam machen konnte.

Gerade in der Offensive, die zu wenig Durchschlagskraft entwickelte, wäre jedoch Platz für personelle Änderungen in der Startelf, in die vor allem Morabet drängt. In welcher Formation Schommers seine Elf am Samstag gegen den KFC auf den Platz schickt, bleibt abzuwarten.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose bet-at-home App holen & bequem auf den FCK tippen!