Hansa Rostock: Wannenwetsch nimmt Konkurrenzkampf an

Routinier ohne Anspruch auf Stammplatz

Stellt sich der Konkurrenz: Rostocks Routinier Stefan Wannenwetsch (l.)

Will sich bei Hansa behaupten: Stefan Wannenwetsch (l.) © imago/foto2press

Stefan Wannenwetsch will bei Hansa Rostock den Kampf um einen Platz im Mittelfeld annehmen. Der 26-Jährige geht trotz seiner regelmäßigen Einsätze in der vergangenen Saison ohne die Erwartung einer Garantie für einen Stammplatz in den Endspurt der Vorbereitung auf die bevorstehende Spielzeit und stellt sich der Konkurrenz.

Ich muss mich durchsetzen. (Hansa-Routinier Stefan Wannenwetsch)

Im umgebauten Kader von Trainer Pavel Dotchev habe er zunächst auch erstmal seinen Platz zu finden, sagte Wannenwetsch in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 13.07.2018) zu seiner Situation nach dem wiederum einschneidenden Umbruch bei der Kogge: „Ich muss mich durchsetzen.“

Von einem Bonus für seine vergangenen Leistungen im Hansa-Trikot geht der Schwabe nicht aus. Es sei im Fußball allgemein selten und er habe das Privileg auch noch nicht gehabt, gesetzt zu sein: „Ich finde das auch nicht schlimm.“

Dienstältester Hansa-Spieler

Wannenwetsch ist der dienstälteste Spieler im Rostocker Kader. Der Mittelfeldspieler war im Winter 2016 vom FC Ingolstadt an die Ostsee gekommen und etablierte sich seitdem als ein Leistungsträger. In der abgelaufenen Saison gehörte Wannenwetsch nicht zuletzt auch aufgrund seiner Flexibilität nur in vier Spielen nicht zur Anfangsformation.

Seine Wunschposition in Dotchevs geplanten 4-3-3-System wäre die Rolle des „Sechsers“, beschrieb Wannenwetsch seine Hoffnungen: Auf dieser Position „fühle ich mich am wohlsten, da kann ich der Mannschaft Stabilität verleihen durch Zweikämpfe und sicheres Passspiel“.

Insgesamt sieht Wannenwetsch seine Mannschaft für den ausgerufenen Kampf um den Aufstieg in die zweite Liga durch die Veränderungen im Kader mit zehn Neuzugängen gut gerüstet. „Wir sind eine gute Truppe“, meinte der Routinier und sieht im Vergleich zur zurückliegenden Spielzeit Verbesserungen in der letztjährigen Problemzone Angriff: „Wir haben jetzt vorne bessere Alternativen.“

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!