MSV Duisburg: Sliskovic macht Druck auf Vermeij

Angreifer mit Doppelpack gegen Münster

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Samstag, 01.02.20 | 17:00
Petar Sliskovic vom MSV Duisburg

Bei Petar Sliskovic ist der Knoten geplatzt. ©Imago images/Christian Schroedter

Der Ausfall von Vincent Vermeij schien die schlechtest mögliche Nachricht für den MSV Duisburg und seine Aufstiegsambitionen zu sein. Schon letzte Woche gegen Ingolstadt wurde der Niederländer schmerzlich vermisst, musste auch für Münster passen. Im Gegensatz zur letzten Partie, als er die große Chance auf das Siegtor vergab, wusste sein Vertreter Petar Sliskovic diesmal aber zu überzeugen.

Beim 4:1 über den SCP traf er zweimal und bereitete ein Tor vor, gemeinsam mit dem anderen Doppelpacker und zweifachen Vorbereiter Ahmet Engin war er der Matchwinner. Nach langer Durststrecke war es ein Befreiungsschlag nach Maß für den 28-Jährigen, der zuletzt im Mai für den VfR Aalen getroffen hatte.

Zweifel weggeblasen

„Ich persönlich habe mich nicht verrückt machen lassen“, gab sich der Angreifer nach dem Spiel bei Magenta Sport abgeklärt. Schließlich hatte er gerade auf dem Platz bewiesen, was ihm und seine Kollegen schon zuvor klar war.

„Wir wissen, dass wir eine Riesenqualität im Kader haben, auch in der Breite“, sagte Sliskovic, wohl auch auf seine eigene Person bezogen, denn Zweifel an ihm als Back-Up für Vermeij waren vielerorts zu vernehmen. Dass der MSV auf der Angreifer-Position im Winter nicht nachlegte, schien riskant.

Auch gegen Braunschweig dürfte Sliskovic erneut beginnen, weil Vincent Vermeij noch nicht wieder völlig hergestellt sein wird nach seiner schweren Grippe. Klappt es dann erneut so gut, wird sich auch ein fitter Vermeij trotz 1,96m strecken müssen, um den drei Zentimeter kleineren Konkurrenten wieder zu verdrängen.

Schon Mitglied bei Wettanbieter Interwetten? Jetzt aktuelle Interwetten Erfahrungen lesen & bis zu 135€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!