MSV Duisburg: Stoppelkamp geht motiviert ins neue Jahr

Kapitän will raus aus dem Tabellenkeller

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Mittwoch, 23.12.2020 | 12:28
Moritz stoppelkamp beim MSV Duisburg

Moritz Stoppelkamp nimmt beim MSV eine tragende Rolle ein. ©Imago images/Team 2

Für den MSV Duisburg war das Jahr 2020 aus sportlicher Sicht spezieller als für viele andere Drittligisten. In den ersten Monaten sahen die Zebras wie der sichere Aufsteiger in die 2. Bundesliga aus, wurden jedoch noch abgefangen und finden sich nun im Abstiegskampf der dritten Liga wieder

Dort musste der MSV lange ohne Moritz Stoppelkamp auskommen. Der  Kapitän kehrte erst Anfang November zurück und vermochte im Laufe der Zeit immer mehr Akzente zu setzen, wie etwa in den jüngsten beiden Spielen, als er vier Tore auflegte.

Als Ur-Duisburger hat Stoppelkamps Wort Gewicht. Die Mannschaft sehnte seine Rückkehr herbei, als er verletzt ausfiel, weil der Mittelfeldmann auch abseits des Platzes vorangehen kann. Dies macht er auch verbal. Eine vom Verein veröffentlichte Weihnachts-Grußbotschaft nutzte Stoppelkamp jetzt für eine Ansage: „Wir sind sehr schlecht in die Saison gestartet, haben aber in den letzten drei Spielen gezeigt, dass wir es doch können und werden jetzt Gas geben, arbeiten und alles dafür tun, dass wir wieder in die Tabellenregionen kommen, in die der MSV hingehört.“

Schanzer warten

Nötig dafür sind natürlich Siege. Dreimal in Folge blieb der MSV zuletzt ohne Niederlage, bei insgesamt sieben erzielten Treffern. Zum Vergleich: In den vier Spielen zuvor blieb der MSV dreimal ohne eigenen Torerfolg. Entscheidend wird aber auch die Defensiv-Thematik sein.

In jedem der letzten sechs Spiele kassierten die Zebras mindestens ein Gegentor, 1,75 kassierte Treffer pro Partie bedeuten ligaweit den zweithöchsten Wert. Um Selbstvertrauen zu erlangen, wäre ein guter Start ins neue Jahr besonders wichtig.

Der FC Ingolstadt wartet 2021 als erster Gegner und angesichts der Auswärtsschwäche der Schanzer (zwei Siege in acht Partien) ist durchaus etwas zählbares möglich. Zwar konnte der MSV keins der letzten vier direkten Duelle gegen den FCI gewinnen, doch in den beiden Partien der vergangenen Saison trug sich Stoppelkamp zweimal in die Torschützenliste ein. Auf ihn wird es auch zu Beginn des Jahres 2021 ankommen.