MSV Duisburg und Michael Klatt gehen getrennte Wege

"Unterschiedliche Ansichten"

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Donnerstag, 13.08.2020 | 13:29
Michael Klatt beim MSV Duisburg

Michael Klatt nimmt Mitte September Abschied vom MSV. ©Imago images/Jan Huebner

Erst im Dezember letzten Jahres verpflichtete der MSV Duisburg Michael Klatt als Geschäftsführer, sollte „mit seiner Erfahrung natürlich neue Akzente gerade in der Prozessoptimierung setzen, aber auch auf Bewährtes aufbauen“, so der MSV-Vorstandsvorsitzende Ingo Wald damals.

Mit der Corona-Pandemie kamen auf Klatt dabei Herausforderungen zu, die vorher nicht zu erwarten gewesen wären – und letztlich war die Pandemie auch Anlass zu einem Umdenken. So begründete der MSV jedenfalls am heutigen Donnerstag die Meldung, dass sich die Wege des Vereins und Klatts Mitte September trennen werden.

„Die Auswirkungen durch Covid19 haben dazu geführt, dass wir unsere Ideen und Strategien, die wir gemeinsam zu Michael Klatts Start im Januar hatten, korrigieren mussten“, so Ingo Wald. „Michael hat den MSV sicher durch die Corona-Krise geführt. Das war Krisen-Management auf hohem Niveau! Dafür gebührt ihm unser uneingeschränkter Dank. Deswegen ist es schade, dass wir uns nicht auf einen gemeinsamen nachhaltigen Strategieansatz für die Zukunft verständigen konnten, wobei alle unsere Gespräche und Überlegungen immer konstruktiv waren.“

Nachfolger? Suche läuft

Auch Klatt selbst bestätigte: „Wir haben festgestellt, dass wir gerade – und das will ich betonen – in den Auswirkungen der Corona-Krise unterschiedliche Ansichten über die Strategie zum Erreichen der wirtschaftlichen Stabilität für den MSV haben.“

Durch den Abschied des 51-Jährigen stellt sich nun natürlich die Frage: Wer übernimmt seine Aufgaben an der Wedau? Darauf sind die Zebras nicht unvorbereitet, sondern „bereits mit potenziellen Nachfolgern im Gespräch“, so Wald.