MSV Duisburg verpflichtet Mirnes Pepic

Mittelfeldspieler kommt ablösefrei

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Freitag, 14.08.2020 | 14:09
Mirnes Pepic gegen Tim Albutat.

Mirnes Pepic (r.) dürfte in Duisburg für die Nachfolge von Tim Albutat eingeplant sein. ©imago images/Eibner

Mit Lukas Daschner hat der MSV Duisburg am heutigen Freitag einen Spieler verabschiedet, wenige Stunden geht Mirnes Pepic den ungekehrten Weg: Der 24-Jährige schließt sich den „Zebras“ an und unterzeichnet an der Wedau einen Vertrag über ein Jahr inklusive Option.

„Natürlich waren wir auf den Wechsel von Lukas Daschner vorbereitet. Mit der Verpflichtung von Mirnes haben wir uns dabei gegen viele und etablierte Konkurrenten durchgesetzt. Er erfüllt unsere Vorstellungen für das Mittelfeld und wird uns verstärken“, ist Sportdirektor Ivo Grlic überzeugt.

Einige Möglichkeiten in Duisburg

In den letzten beiden Spielzeiten lief Pepic für Hansa Rostock auf, dort entschied er sich im Sommer dazu, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Die „Kogge“ verabschiedete ihn mit den Worten, dass sich der Mittelfeldspieler eine neue Herausforderung in der 2. Bundesliga suchen wolle, für den er einst bereits für Paderborn und Aue auflief.

Nun kommt es bereits in der kommenden Spielzeit zum Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. An der Wedau bieten sich Pepic zudem mehrere Aktionsfelder. Nach Daschners Abschied in Richtung St. Pauli ist im offensiven Mittelfeld eine Position frei, die Pepic durchaus bekleiden kann.

Doch auch in etwas zurückgezogener Position müssen sich die „Zebras“ neu aufstellen, nachdem mit Yassin Ben Balla (Braunschweig) und Tim Albutat (Uerdingen) die „Stamm-Sechs“ aus der Vorsaison Duisburg den Rücken gekehrt hat. Trainer Torsten Lieberknecht scheint ihn auch eher dort einzuplanen: „Mirnes erfüllt neben seinen charakterlichen, teamfähigen Eigenschaften das Positions- und Anforderungsprofil eines Lauf- und spielstarken Achters.“