MSV Duisburg: Welche Rolle spielt die fehlende Erfahrung?

Aufstiegsrennen auch eine Kopfsache

Torsten Liebernkecht beim MSV Duisburg

Torsten Lieberknecht sieht seine Mannschaft in einem Prozess. ©Imago images/Revierfoto

Chance verpasst: Mit einem Sieg gegen den FSV Zwickau hätte der MSV Duisburg den Abstand auf Rang drei auf sechs Punkte vergrößern können, nach dem 0:1 gegen die Schwäne herrschte allerdings Ernüchterung bei den Zebras. Trainer Torsten Lieberknecht machte nach dem Spiel auch die fehlende Erfahrung seiner Mannschaft für die Pleite verantwortlich.

„Wir dürfen nicht vergessen, dass diese Truppe gespickt ist mit Jungs, die aus der Regionalliga oder auch wie Leroy Mickels aus der Oberliga kommen. Wenn ich das im Vergleich zum FSV Zwickau sehe: Da ist halt viel Drittliga-Erfahrung drin“, so Lieberknecht nach dem Spiel beim MDR.

Deutlicher Unterschied

In der Tat stellt der MSV Duisburg was die Anzahl an Drittliga-Einsätzen angeht die unerfahrenste Mannschaft nach Waldhof Mannheim und der U23 des FC Bayern. Die Zebra-Startelf gegen Zwickau brachte es vor dem Spiel auf exakt 361 Spiele in Liga drei – allein die FSV-Leistungsträger Gerrit Wegkamp Ronny König und Keeper Johannes Brinkies, an dem der MSV am Ende verzweifelte, brachten es vor der Partie auf 519 Drittliga-Spiele!

Die von Lieberknecht angesprochene fehlende Erfahrung ist also nicht von der Hand zu weisen und könnte damit durchaus eine Rolle im Aufstiegsrennen spielen. Zumal der MSV-Coach auch anmerkte, dass die Situation als Gejagter nicht einfach für die Köpfe der Spieler sein könnte. „Das gehört auch dazu, dass die Mannschaft vielleicht noch nicht soweit ist, auch das mental auf den Platz zu bringen“, so Lieberknecht über die Niederlage in Zwickau.

Knackpunkt

Bei dieser fehlte letztlich ein Leitwolf wie ihn Moritz Stoppelkamp darstellt, der gelbgesperrt nicht zur Verfügung stand. Er hat zwar ebenfalls wenig Erfahrung in Liga drei vorzuweisen, absolvierte allerdings fast 300 Partien in der 1. und 2. Bundesliga.

Damit hat er wiederum außergewöhnlich viel gesehen und bereits bewiesen, dass er einen Ankerpunkt im Duisburger Spiel darstellt. Eine Ausrede kann mangelnde Erfahrung in der kommenden Partie jedenfalls nicht sein: Es geht gegen den SV Waldhof Mannheim, der im Schnitt pro Spieler weniger Drittliga-Einsätze vorzuweisen hat als die Zebras.

Generell ist das Kriterium der fehlenden Erfahrung bei den Zebras allerdings zu beachten: Mehr Drittliga-Einsätze als die Spieler des FSV Zwickau haben nur der HFC und die SpVgg Unterhaching vorzuweisen: Gegen beide Mannschaften konnte der MSV in dieser Saison nicht gewinnen.

Schon Mitglied bei Wettanbieter Bethard? Jetzt aktuelle Bethard Erfahrungen lesen & bis zu 50€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!