Rostock vs Wehen Wiesbaden: Wiemann fiebert mit

"Hansa kann eine gute Saison spielen"

Michael Wiemann von Hansa Rostock in Spiel der 2.Bundesliga

Mit Hansa Rostock stieg Michael Wiemann 2011 in die 2.Liga auf, später kickte er auch für Wehen Wiesbaden. ©Imago/Christoph Reichwein

Mit Hansa Rostock und dem SV Wehen Wiesbaden treffen am Mittwoch zwei ambitionierte Vereine aufeinander. Zumindest aus Sicht der Kogge gibt es vor dem Spiel einige Mutmacher. Da wären zum einen die extrem positive Bilanz gegen den SVWW mit nur drei Niederlagen aus 16 Duellen.

Zum anderen ist die Stimmung beim FC Hansa derzeit prächtig, wie nach dem 2:0-Heimsieg gegen Braunschweig im Ostseestadion einmal mehr zu beobachten war. Einer, der diese Atmosphäre noch genau kennt, ist Michael Wiemann, der von 2010 bis 2012 das Trikot der Kogge trug.

Als wir aufgestiegen sind, wurde ich auf Händen getragen. (über die Hansa-Fans)

„Die Fans waren überragend. Als wir aufgestiegen sind, wurde ich auf Händen getragen, auch im Abstiegsjahr hatten sie viel Geduld mit uns“, so Wiemann im Gespräch mit Liga-Drei.de. „Dadurch ist mir Rostock in sehr guter Erinnerung geblieben.“ Der 31-Jährige hält auch heute noch den Kontakt an die Ostsee aufrecht und fiebert bei den Spielen der Kogge entweder am TV mit oder ist – wenn es die Zeit zulässt – direkt im Stadion.

Dem FCH traut er einiges zu: „Ich habe das Spiel gegen Braunschweig verfolgt und ich denke, diese Jungs können eine gute Saison spielen.“ Oben mitmischen – das traut der Blondschopf allerdings auch dem SV Wehen Wiesbaden zu, für den der Innenverteidiger ebenfalls auf dem Feld stand. Als Erfolgsfaktor macht der gebürtige Westfale im momentanen Kader vor allem „den guten Kern“ aus, der bereits in der letzten Saison überzeugte.

Karriere-Ausklang in der Kreisliga C

Einer davon: die mittlerweile 36-jährige Galionsfigur Alf Mintzel, mit der er über 90-mal gemeinsam auf dem Feld stand. Dass Mintzel auch im hohen Fußballer-Alter noch Top-Leistung abrufen kann, überrascht seinen früheren Mitspieler nicht: „Er war konditionell immer voll im Soll, ein Vorbild sowie Profi durch und durch.“

Tolles Wetter, volle Bude - die Kogge gewinnt 3:1. (über das Spiel am Mittwoch)

Wiemann selbst entschied sich für einen anderen Weg. Back to the roots. Bei seinem Jugendverein SV Neubeckum will der 31-Jährige mit einer „geilen Truppe“ die Kreisliga C rocken. „Just for fun, mit meinem Bruder und ein paar Kumpels“. Dass er verhältnismäßig früh aus dem Profi-Fußball ausgeschieden ist, stört ihn übrigens nicht. Vielmehr blickt er voller Stolz auf seine Karriere zurück – insbesondere auf die Zeit an der Ostsee: „Die ganze Region liebt und lebt den Verein. Das ist einfach toll.“

Seinem Ex-Klub aus dem Nordosten traut er mit der großen Portion Fan-Unterstützung am Mittwoch auch einen Sieg zu: „Zuhause, tolles Wetter, volle Bude: Die Kogge gewinnt das Ding 3:1.“

EXKLUSIVE SONDERAKTION VOM HAUPTSPONSOR

1,00 Euro zahlen – 15,00 Euro kassieren! 🔗Hier geht’s zur Sonder-Aktion vom Hauptsponsor