SC Verl: Die Kraft ist zurück

Rabihic mit seinen ersten Toren

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Samstag, 21.11.2020 | 10:10
Kasim Rabihic, Zlatko Janjic und Mehmet Kurt vom SC Verl

Zlatko Janjic (m.) sieht seinen SC Verl wieder auf einem guten Weg. ©Imago images/ Team 2

Spielausfälle und Trainingsverbot hatten dem SC Verl zuletzt bei der Niederlage gegen den VfB Lübeck sichtlich zu schaffen gemacht. Die Kräfte fehlten dem Aufsteiger, war die einstimmige Begründung aller Beteiligter auf Seiten des Sportclubs. Vier Tage später zeigte die Elf von Trainer Rino Capretti schon wieder ihr altes Gesicht, fegte den MSV Duisburg mit 4:0 vom Platz.

„Ohne Training, zwei Wochen ohne Spiel, da bist du natürlich erstmal raus“, so Stürmer Zlatko Janjic bei Magenta Sport, „Heute waren wir zu 100 Prozent da, haben genau das abgerufen, was wir spielen wollen.“  

Mehr Optionen für Capretti

Das Zusammenspiel von Aygün Yildirim und ihm mit dem gegen Duisburg doppelt erfolgreichen neuen Offensivpartner Kasim Rabihic werde zudem immer besser.

Der spät von Türkgücü München gekommene Doppeltorschütze war bei den Siegen über Magdeburg und Saarbrücken noch von der Bank gestartet, litt bei seinem Startelfeinsatz am Montag gegen Lübeck wie die Kollegen noch unter dem Trainingsmangel.

Nun ist auch er wieder in Form, traf erstmals für den neuen Klub, was Trainer Capretti für die weiterhin kraftraubenden, anstehenden Wochen ein besseres Gefühl geben dürfte. Denn schon am Dienstag geht es weiter mit dem Spiel gegen 1860 München.

Mit Berkan Taz hat er noch einen weiteren Mann für die offensive Dreierreihe in der Hinterhand, auch Patrick Schikowski ist nach muskulären Problemen wieder im Training.

Capretti kann also auch einmal die Pausen gönnen, die das anspruchsvolle, weil aggressive Anlaufen und die vielen Sprints notwendig machen.