SV Wehen Wiesbaden: Brandstetter glaubt an Aufstieg

Neuzugang präsentiert sich bislang als Verstärkung

Simon Brandstetter, Stürmer vom SV Wehen Wiesbaden

Erwischte beim SVWW einen guten Start: Simon Brandstetter ©Imago/Beautiful Sports

Nach zweieinhalb Jahren beim MSV Duisburg, wo Simon Brandstetter eine ereignisreiche Zeit erlebte, zog es den Stürmer Anfang Januar bekanntlich zum SV Wehen Wiesbaden. In seinen ersten 157 Spielminuten als SVWW-Profi präsentierte sich der 27-Jährige gleich als echte Verstärkung – zwei Treffer stehen schon zu Buche.

Der ehemalige Junioren-Nationalspieler hat einen guten Start in der 3. Liga erwischt. „[…] Für die ganze Mannschaft war der Start ins neue Jahr überragend. Wir müssen aber jetzt genauso fokussiert weitermachen“, zeigt sich der Neuling im Interview mit dem Wiesbadener Kurier zufrieden.

Nächster Sieg im Topspiel?

Die nächste Gelegenheit, um die Erfolgsserie weiter auszubauen, haben die Mannen von Trainer Rüdiger Rehm am Freitag, dann gastiert der Karlsruher SC zum Topspiel in der BRITA-Arena. Für Brandstetter ist es ein Wiedersehen mit seinem Ex-Verein, zwischen 2012 und 2013 kickte 27-Jährige für den KSC.

Rehm dürfte vor heimischer Kulisse wohl erneut auf das 4-4-2-System zurückgreifen, in dem Manuel Schäffler die Doppelspitze komplettiert. „Ich bin ein Stürmer, der gerne vorne drauf geht, früh presst. Ich habe zwar beim MSV Duisburg zuletzt wenig gespielt, aber jede Einheit mitgemacht. Ich bin daher fit, habe genug Energie“, fühlt sich der Neuling in der SVWW-Ausrichtung bislang sehr wohl.

Jeder Fußball-Profi will das Maximum rausholen. (Simon Brandstetter)

Zudem dürfte der vielversprechende Start mit zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen nach der Winterpause die Ambitionen beim Tabellendritten unterstrichen haben. Für Brandstetter könnte es am Ende der Saison zum Sprung in die zweite Liga reichen, auch wenn es noch ein langer Weg ist: „Jeder Fußball-Profi will das Maximum rausholen. Wenn es gut läuft, können wir bis zum Ende oben mit dabei sein.“