SV Wehen Wiesbaden: Keine Neuzugänge in Sicht

Finanzieller Spielraum wäre vorhanden

Rüdiger Rehm, Trainer beim SVWW

Rüdiger Rehm legte mit dem SVWW einen guten Saisonstart hin. ©Imago/Jan Huebner

Ruhig wurde es in den letzten Wochen beim SVWW im Hinblick auf neues Personal, frühzeitig konnten die Verantwortlichen im Taunusstein die vakanten Positionen im Kader neu besetzen. Auch zum Ende der sommerlichen Transferphase wird Wehen auf eine Nachbesserung verzichten, so berichtet der Kicker (Heft 71/31.08.2017).

Keine weiteren Transfers geplant

Vor allem in der Defensive funktionieren die Abläufe bislang, mit nur drei Gegentoren stellt die SVWW-Abwehrreihe gemeinsam mit den Vertretern aus Rostock die beste Defensive. Grund für Veränderungen sieht Cheftrainer Rüdiger Rehm daher nicht: „Da besteht keine Notwendigkeit, etwas zu ändern, auch wenn die Jungs hintendran […] richtig Gas geben.“

Es besteht keine Notwendigkeit, etwas zu ändern. (Rüdiger Rehm)

Mit Jeremias Lorch und Kevin Pezzoni durfte Rehm zudem zwei weitere Akteure im Training begrüßen, die nach überstandenen Verletzungen an einer Rückkehr in den Kader arbeiten. Auch dies scheint ein Grund dafür gewesen zu sein, dass die Elf aus dem Taunus zuletzt keinen Neuling begrüßen durfte.

Finanziellen Spielraum hätte der Verein sogar gehabt. Durch das Erreichen der zweiten Pokalhauptrunde, wäre die Verpflichtung eines weiteren Akteurs sogar möglich gewesen. Nicht mehr zum Kader zählt hingegen bekanntlich Jann Bangert, der seinen Vertrag beim SVWW aufgelöst hat und in Zukunft parallel zum Studium für RW Hadamar in der Hessenliga kicken wird.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!