SV Wehen Wiesbaden: Rehm gibt sich optimistisch

Trainer vertraut auf die Stammelf der vergangenen Saison

Rüdiger Rehm vom SV Wehen Wiesbaden

Rüdiger Rehm geht voraussichtlich mit der Stammelf der letzten Saison in den ersten Spieltag. ©

Kurz vor dem Saisonstart gegen den FC Carl Zeiss Jena am morgigen Samstag (Anstoß 14 Uhr, live im MDR) ist die Stimmung beim SV Wehen Wiesbaden bestens. Das liegt an der starken Vorbereitung der Mannschaft von Rüdiger Rehm, in der Generalprobe für die kommende Spielzeit konnte sogar der Bundesligist FSV Mainz 05 mit 2:0 besiegt werden.

Aufstieg in den nächsten Jahren?

Dementsprechend optimistisch blick auch Rehm auf die Saison 2017/18. Wenn seine Mannschaft den Schritt nach vorne schaffe, dann bewegt sich Wehen Wiesbaden in der kommenden Spielzeit in der oberen Tabellenhälfte, wie er der Bild (Ausgabe vom 21.07.2017) erklärte. Auch das Wort „Aufstieg“ nahm der Coach in den Mund, schob jedoch gleich hinterher, er wisse nicht, ob es in diesem Jahr klappe.

Auch mit welcher Aufstellung Rehm wahrscheinlich antreten will, lässt der Trainer durchblitzen. „Wir werden mit einem Großteil der Spieler spielen, die letzte Saison schon da waren“, so der Trainer und fügt hinzu: „Vielleicht kommen ein oder zwei Neue zum Einsatz.“ 

Werden mit einem Großteil der Spieler spielen, die letzte Saison schon da waren (Rüdiger Rehm)

Im Testspiel gegen Mainz wurde deutlich, dass Rehm mit dem letztjährigen Linksverteidiger Alf Mintzel wieder in der Offensive plant, Patrick Funk kommt wieder auf seiner angestammten Position im defensiven Mittelfeld zum Einsatz und nicht mehr als Rechtsverteidiger.

Auf der rechten Außenbahn hat Philipp Müller derzeit die Nase vorn, Stephan Andrist muss sich also wohl zunächst mit der Bank begnügen.

Wo landet Wehen Wiesbaden am Ende der Saison? Jetzt wetten!