Viktoria Köln: Top11 der letzten 25 Jahre

Nottbeck, Pellatz & Co.

Lukas Nottbeck im Spiel gegen Mönchengladbach II.

Fünf Jahre lang lief Lukas Nottbeck für Viktoria Köln auf. ©imago images/Eibner

In der Gegenwart läuft kein Fußball, darum wirft Liga-Drei.de einen Blick in die Vergangenheit – genauer gesagt auf die letzten 25 Jahre. Gesucht wird dabei immer die Top11 eines Klubs für das letzte Vierteljahrhundert.

Warum 25 Jahre? Der Altersschnitt der Redaktion liegt bei Mitte 30, somit sind die Fußballereignisse der letzten zweieinhalb Jahrzehnte bei uns präsent. Heute werfen wir einen Blick auf Viktoria Köln.

Tor & Abwehr

Dreieinhalb Jahre verbrachte Nico Pellatz an den Höhenbergen und war dabei stets ein verlässlicher Rückhalt. Hätte der Keeper nicht einige Male mit Verletzungssorgen zu kämpfen gehabt, hätte er sicherlich noch mehr als 86 Einsätze vorweisen können.

Davor bildet Daniel Reiche eine Hälfte der Innenverteidigung. In sechs Jahren Regionalliga war der Rechtsfuß im fitten Zustand Stammspieler und half beim Drittliga-Aufstieg tatkräftig mit. An seiner Seite wollen wir die höherklassige Erfahrung von Markus Brzenska nicht missen.

Von mehreren schweren Verletzungen gebeutelt, stand Sascha Eichmeier letztmals im April 2019 auf dem Feld. In der Top11 nehmen wir den Rechtsverteidiger aber mit. Genau wie Alexander Voigt auf der gegenüberliegenden Seite, der seine Karriere in der Regionalliga bei der Viktoria ausklingen ließ.

Mittelfeld

Wer in seiner Karriere für „Effzeh“, Fortuna und Viktoria auflief, der kennt keine Angst. So wie Lukas Nottbeck, der fünf Jahre lang mit Bedacht im defensiven Mittelfeld zu Werke ging.

Vor ihm zieht Mike Wunderlich die Fäden. Rekord-Spieler (269 Partien), Rekord-Torschütze (167 Treffer) und Rekord-Vorbreiter (79 Assists) – die Frage nach dem „warum?“ erübrigt sich an dieser Stelle. Seit Kevin Holzweiler 2017 vom Niederrhein kam, ist er bei der Viktoria gesetzt. Mit 40 direkten Torbeteiligungen in 134 Pflichtspielen kein Wunder.

Auf dem linken Flügel funktionieren wir René Klingenburg um. Eineinhalb Jahre lief „Klinge“ ab dem Januar 2015 in der Domstadt auf und bewies dabei mit vier Treffern und neun Vorlagen seine Qualitäten.

Angriff

Aziz Bouhaddouz lief schon für einige Klubs auf und machte dort seine Tore, in der Spielzeit 2012/13 tat er das für die Viktoria. 14 Treffer gelangen dem Ex-Nationalspieler Marokkos dabei, mit sechs Assists bewies er zudem schon damals sein gutes Auge für den besser positionierten Nebenmann.

2012 wechselte Fatih Candan das erste Mal auf den Höhenberg und traf in den folgenden drei Spielzeiten jeweils zweistellig. Nach einem halbjährigen Gastspiel in der Türkei kehrte er zurück und baute seine Ausbeute auf insgesamt 55 Treffer aus.

Die Top11 von Viktoria Köln auf einen Blick

Nico Pellatz – Sascha Eichmeier, Daniel Reiche, Markus Brzenska, Alexander Voigt – Kevin Holzweiler, Lukas Nottbeck, Mike Wunderlich, René Klingenburg – Aziz Bouhaddouz, Fatih Candan.

Hier geht’s zu den weiteren, bisher erschienenen Top11.