Viktoria Köln: Was wurde aus den Abgängen 2019?

Christian Derflinger, Daniel Reiche & Co.

Christian Derflinger jubelt für Viktoria Köln

Christian Derflinger überzeugte in der letzten Saison bei der Viktoria. Wie läuft es aktuell für ihn? ©Imago images/Thomas Zimmermann

Konstanz herrscht an der „Schäl Sick“. Im jüngsten Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern standen mit Fabian Holthaus und Mart Ristl nur zwei Spieler in der Startelf, die im Sommer neu zum Team stießen. Ansonsten setzt die Viktoria auf die bewährte Aufstiegs-Mannschaft, die punktuell verstärkt wurde – was auch Abgänge zur Folge hatte.

Um diese kümmern wir uns in diesem Artikel und zeigen Euch, was Fabian Baumgärtel, Christian Derflinger und Co. für ihre aktuellen Vereine auf das Parkett bringen:

Fabian Baumgärtel:
Der drittligaerfahrene Linksverteidiger wurde bei der Viktoria in der vergangenen Saison nicht zum unumstrittenen Stammspieler, schaffte das jedoch bei der SV Elversberg. In der Regionalliga Südwest glänzte der dabei zuletzt auch als Vorlagengeber. Elversberg gefällt’s: Der Verein um Trainer Horst Steffen liegt nur noch zwei Punkte hinter Spitzenreiter Saarbrücken.

Dimitrios Popovits:
Bei der Viktoria konnte sich Popovits nicht durchsetzen, beim slowakischen Erstligisten Michalovce gelang ihm das mit zehn Startelf-Einsätzen in den ersten elf Spielen aber gut. Zwei Torvorlagen stehen für ihn zu Buche. Zuletzt musste er verletzungsbedingt kürzer treten.

Daniel Reiche:
Sechs Jahre lang trug Daniel Reiche das Viktoria-Trikot, ehe er im Sommer in seine niedersächsische Heimat wechselte, um an seiner beruflichen Karriere zu arbeiten. Weiterhin schnürt der 31-Jährige jedoch die Fußballstiefel: In der Bezirksliga Braunschweig 2 ist er mit dem FSV Schöningen derzeit Tabellenführer.

Felix Backszat:
Beim ambitionierten Regionalligisten Rödinghausen geht Backszat als Stammspieler voran, lieferte bisher vier Tore sowie drei Vorlagen in 18 Partien. Mit seiner Mannschaft ist er dem aktuellen Tabellenführer der Regionalliga West, dem SC Verl, auf den Fersen.

Nicolas Hebisch:
Bei der Viktoria kam Hebisch aufgrund seiner Kreuzbandverletzung nicht zum Einsatz. Aktuell läuft er für den VfB Lübeck in der Regionalliga Nord auf und lieferte bisher fünf Tore in 15 Einsätzen. Damit ist er der Edel-Joker des VfB, kam in zwölf von 15 Spielen von der Bank.

Yves Mfumu:
Der 21-jährige wechselte zunächst zum Blumenthaler SV in die Bremenliga, wo er fünf Spiele bestritt. Im September endete die Zusammenarbeit allerdings bereits wieder. Beide Seiten betitelten sie im Nachhinein als „Missverständnis“. Aktuell ist Mfumu vereinslos.

Stefano Maier:
17 Liga-Einsätze hatte der gebürtige Offenbacher in der letzten Saison bei Viktoria Köln, genauso viele stehen aktuell bei seinem neuen Verein FC 08 Homburg zu Buche. Maier ist Stamm-Innenverteidiger in der Regionalliga Südwest und deutete zuletzt eine Torgefährlichkeit beim aktuellen Tabellenvierten an.

Ron Meyer:
Der Torhüter aus der Viktoria-Jugend steht jetzt für Viktoria 08 Arnoldsweiler im Kasten, musste dabei jedoch zunächst viele Gegentore schlucken. Aktuell belegt er mit seinem Team Platz 13 in der Mittelrheinliga.

Sebastian Wimmer am Ball für Viktoria Köln

Von Köln nach Zwickau: Mittelfeldmann Sebastian Wimmer. ©Imago images/Dünhölter Sportpressefoto

Jannis Fraundörfer:
Nachdem er bei Viktoria Köln nicht Fuß fassen konnte, ging Fraundörfer im Sommer zu Eintracht Rheine in die Oberliga Westfalen. Dort hat er als Stammspieler nicht unwesentlichen Anteil am vierten Tabellenplatz.

Timm Golley:
Der Flügelspieler spielte in den letzten Jahren eine wichtige Rolle bei der Viktoria, blieb allerdings in Liga vier, indem er zum 1. FC Saarbrücken wechselte. Dort läuft es für ihn nicht wie gewünscht, nur eine Vorlage in acht Partien steht auf der Haben-Seite. Zuletzt spielte Golley keine Rolle.

Lucas Musculus:
Für den Angreifer ging es zurück zum 1. FC Köln, für den er bereits in der Jugend auflief. Aktuell geht er für die zweite Mannschaft des Effzeh auf Torejagd, zwei Treffer in neun Partien – die Bilanz ist noch ausbaufähig.

Hendrik Lohmar:
Ein Kreuzbandriss setzte den variablen Mittelfeldspieler fast die gesamte letzte Saison außer Gefecht. Beim SC Verl kämpfte sich Lohmar wieder heran, saß zuletzt stets wieder auf der Bank und hatte zwei Einsätze.

Christian Derflinger:
Wie Backszat läuft der Offensivmann nun für den SV Rödinghausen auf. Einem starken Saisonstart mit einem Tor sowie drei Vorlagen in den ersten zwei Spielen folgte eine Beckenverletzung. Seitdem konnte Derflinger nicht mehr an seine Leistungen anknüpfen.

Sebastian Wimmer:
Am 10. Spieltag der laufenden Saison verlor Viktoria Köln mit 0:4 beim FSV Zwickau – Sebastian Wimmer saß auf der Bank der Schwäne. Ende der Transferperiode verpflichtet ist Wimmer Ergänzungsspieler im Kader des FSV, drei Kurzeinsätze stehen für ihn zu Buche.

Schon Mitglied bei Wettanbieter Betano? Jetzt aktuelle Betano Erfahrungen lesen & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!