Carlo Sickinger vom FCK gegen John Verhoek von Hansa Rostock

Doppeltorschütze der Vorwoche: John Verhoek (r.) fordert den FCK. ©Imago images/Jan Huebner

Sowohl der FCK als auch Hansa Rostock sind mit Aufstiegs-Ambitionen in die Saison gestartet. Untermauern konnte diese bislang aber nur der mit an der Spitze stehende FCH. Nichtsdestotrotz stehen sich am Montag zwei der am besten besetzten Teams der Liga zu Spieltags-Abschluss (Anstoß. 19 Uhr) gegenüber. Zudem holte Kaiserslautern in der Vorsaison vier Punkt gegen die „Kogge“, rechnet sich also auch diesmal Chancen aus.

1. FC Kaiserslautern: Drei melden sich zurück

Die „Roten Teufel“ sind immer noch ohne Sieg in dieser Saison. Die englische Woche lief mit Remis gegen die Top-Teams der Bayern U23 und des FC Ingolstadt ordentlich an, endete jedoch mit einer Niederlage gegen Meppen. Coach Jeff Saibene sucht weiter die richtige Mischung.

Dafür steht ihm nun immerhin wieder mehr Personal zur Verfügung: Nicolas Sessa, Hikmet Ciftci und auch Alexander Winkler sind wieder im Training. Ob es schon für die Startelf reicht, ist aber fraglich. Erster Kandidat wäre wohl Winkler, der die Abwehr stabilisieren könnte. Carlo Sickinger wäre dann frei für das Mittelfeld, wo angesichts der spielstarken Rostocker eine Doppelsechs keine Überraschung wäre.

Offensiv bietet sich ein Wechsel von Simon Skarlatidis zu Marius Kleinsorge an. Wie angriffslustig die „Pfälzer“ sein werden, hängt wohlm davon ab, ob sie nach vier eher ärgerlichen Remis in den letzten fünf Spielen erneut mit einer Punkteteilung zufrieden wären, auch wenn der erste Sieg dann weiter auf sich warten ließe.

Hansa Rostock: Die nächste Sperre muss kompensiert werden

Punktgleich mit 1860 an der Tabellenspitze, seit fünf Spielen ungeschlagen und ein Bentley Baxter Bahn in Top-Form. Für Hansa Rostock und Trainer Jens Härtel könnte es wahrlich schlechter laufen, wenn da nicht die Sperren wären.

Damian Roßbach hat seine soeben abgesessen, dafür fehlt an diesem Wochenende Julian Riedel wegen einer Roten Karte. Die Dreierkette muss also erneut umgebaut werden. Wahrscheinlich kommt Roßbach gleich wieder als linkes Glied derselben in die Elf. Da Jan Löhmannsröben es in ihrem Zentrum souverän machte, rückt Max Reinthaler wohl nach rechts. Im Mittelfeld ist vor allem die linke Seite ein offenes Thema. Ist Lukas Scherff wieder fit, könnte er sie wieder von Nils Butzen übernehmen, auch Luca Horn durfte dort aber schon einmal ran.

Am besten Angriff der Liga ist dagegen nicht zu rütteln. 14 Tore in sieben Spielen und damit einen Zweier-Schnitt produzierten John Verhoek und seine Nebenleute bisher. So kann aufgefangen werden, dass in den letzten vier Spielen hinten nicht die Null stand.

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Magenta Sport (Anstoß: Montag, 19 Uhr), Kommentator: Markus Höhner, Moderation: Kamila Benschop.

Tipp & Quoten zum Spiel

Hansa ist besonders offensiv in blendender Form, der FCK zeigt immer wieder Schwächen in der Abwehr: Rostock ist Favorit in diesem Duell. »Jetzt mit 15.00-Quote (statt regulär 2.50) bei Bet3000 auf Hansa-Sieg wetten!