FC Ingolstadt: Gaus zu Beitrag bereit

Gehaltsverzicht beim FCI noch nicht thematisiert

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Samstag, 21.03.2020 | 09:26

MArcel Gaus vom FC Ingolstadt

Marcel Gaus erkennt auch die Verantwortung der Profis an. ©Imago images/Sven Simon

Die Corona-Krise wird zur existenziellen Bedrohung für viele Drittligisten genau wie die ganze Wirtschaft. Auch am FC Ingolstadt geht der Einnahmenverlust nicht spurlos vorbei.

Während andere Klubs schon von Kurzarbeit bei den Spielern sprechen, ist das bislang beim FCI noch nicht kommuniziert worden. In der 1. und 2. Bundesliga verzichten Profis derweil freiwillig auf Gehalt, um ihre Arbeitgeber zu unterstützen.

FCI schon durch Abstieg mitgenommen

"Bei uns im Verein hat es diesbezüglich noch keinen Austausch gegeben. Aber wir Profis stehen nicht über den Dingen und werden unseren Beitrag leisten, um dem Verein in den nötigen Bereichen zu helfen", so Schanzer-Vizekapitän Marcel Gaus im Donaukurier.

Gleichzeitig will der Führungsspieler aber nicht offensiv mit Beträgen an die Öffentlichkeit gehen und verweist darauf, dass diese in der 3. Liga ohnehin nicht mit der 2. Bundesliga mithalten könnten.

Dort bewegte sich der FCI bekanntlich letzte Saison noch, hat aber durch den Abstieg alleine schon erhebliche Einbußen, die nun noch verschlimmert werden. Schon im Januar hatte Geschäftsführer Franz Spitzauer angekündigt, dass der FC Ingolstadt fortan Ausbildungsverein sein müsse, um zu überleben, sollte der Wiederaufstieg nicht gelingen.

In diesem Falle müssten die Ausgaben noch einmal deutlich runtergeschraubt werden. Eine Entwicklung, die sich nun beschleunigt.

Schon Mitglied bei Wettanbieter betzest? Jetzt aktuelle betzest Erfahrungen lesen & mit bis zu 150€ gratis Guthaben auf eSports wetten!