FC Ingolstadt: Kutschke vermisst den Willen

Bereitschaft fehlt seit Köln-Spiel

Stefan Kutschke vom FC Ingolstadt

Stefan Kutschke stellt die Mentalitätsfrage nach der dritten Niederlage in Folge. ©Imago images/Köhn

Stefan Kutschke war nach der dritten Niederlage in Folge sichtlich bedient. Nicht nur der unnötige Platzverweis für Peter Kurzweg, auch die fehlende Mentalität bei der gesamten Mannschaft des FC Ingolstadt störte den Stürmer.

„Es ist nicht mehr dieser Wille da, nicht mehr diese Bereitschaft. Irgendwo muss man sich da mal selber hinterfragen. Ist es noch das, was ich am Anfang gemacht habe, oder ist es das nicht mehr?“, fordert der 30-Jährige sich und seine Teamkollegen im vereinseigenen FCI-TV auf, den Hebel wieder umzulegen.

Nächster schwerer Gegner wartet

Dass es vom Ergebnis her gegen die Bayern U23 wie zuvor gegen den Halleschen FC knapp zuging, will der Sechs-Tore-Mann nicht hören, sondern sieht die Gefahr, sich davon blenden zu lassen.

Dennoch ist nicht zu unterschätzen, wie die einzelnen Partien gelaufen sind und vor allem gegen welche Mannschaften. In Durchgang zwei in Unterzahl gegen die Bayern-Reserve, unterstützt von zwei Profis, zu unterliegen, ist sicherlich erklärbar. Davor gab es Niederlagen in Duellen mit zwei Spitzen-Teams der Liga. Davon kommt am Montag gleich noch eines: Der Tabellenführer Unterhaching ist zu Gast.

Um nicht wieder den Kürzeren zu ziehen und zu beweisen, dass die „Schanzer“ selbst auch ein Spitzenteam in Liga 3 sind, dürfen Kutschkes Worte aber nicht ungehört verhallen. Seine Mahnung ist in Bezug auf die einfachen Fehler und Aussetzer, die sowohl beim 1:0 der Bayern als auch bei der Roten Karte von Kurzweg sichtbar wurden, berechtigt.

Schon Mitglied bei Wettanbieter 10Bet? Jetzt aktuelle 10bet Erfahrungen lesen & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!