FC Ingolstadt sucht Linksverteidiger

Alternativen für die Außenbahn sind rar

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Freitag, 07.08.2020 | 09:23
Peter Kurzweg vom FC Ingolstadt

Bisher die einzige feste Größe hinten links: Peter Kurzweg. ©Imago images/Stefan Boesl

Im Großen und Ganzen hat der FC Ingolstadt wenig Sorgen in der Kaderplanung. Bis auf Maximilian Thalhammer hatten alle Spieler noch Vertrag, verlassen haben den Klub neben dem Mittelfeldspieler nur Reservisten wie Marco Knaller oder Agyemang Diawusie, der zu Dynamo Dresden wechselte.

Bedarf gibt es jedoch auf der Position links hinten, die mit Peter Kurzweg nur einfach besetzt ist. Marcel Gaus ist zwar eine Alternative, wurde jedoch zumeist links vorne eingesetzt, kann nach Thalhammers Abgang außerdem auch die Lösung im zentralen Mittelfeld sein, wo er sich ebenfalls wohlfühlt.

Flexibilität erwünscht

Nach Informationen von Liga-Drei.de sondiert der FCI daher den Markt bezüglich Spielern für die linke Abwehrseite. Bevorzugt werden dabei wohl Spieler die wie Gaus flexibel eingesetzt werden können, also zum Beispiel auch weiter vorne agieren können.

Dort könnten die „Schanzer“ durchaus noch etwas mehr Tiefe im Kader vertragen, vor allem wenn Gaus dauerhaft zentral gebraucht wird. So stehen neben dem Routinier mit Caniggia Elva und Patrick Sussek nur zwei echte Linksaußen im Aufgebot.

Thorsten Röcher nimmt zwar einen neuen Anlauf nach seiner Leihe, ob er Trainer Tomas Oral diesmal überzeugen kann, bleibt abzuwarten. Sussek genießt als Eigengewächs Ansehen, kam jedoch nach seiner in der Hinrunde erlittenen Verletzung kaum noch zum Zuge. Von Caniggia Elva hatte man sich deutlich mehr erhofft.

Tipp der Redaktion:
Schafft der FC Ingolstadt diesmal den Aufstieg? Jetzt im neuen Liga-Drei.de Sportwetten Vergleich Tipps für erfolgreiche Wetten holen oder direkt mit der bwin App auf die Schanzer tippen!