SpVgg Unterhaching: Schromm lässt sich Zeit

Gespräche mit Trainern laufen

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Dienstag, 04.08.2020 | 09:19

Claus Schromm (l.) und Präsident Manfred Schwabl wollen der SpVgg neuen Schwung verleihen. ©Imago images/Jan Huebner

Für Claus Schromm war es ein ungewöhnlicher Trainingsauftakt bei der SpVgg Unterhaching, nicht nur wegen der Einschränkungen, die mit noch immer mit der Corona-Pandemie einhergehen, sondern vor allem wegen seiner neuen Rolle abseits des Geschehens. Das Training leiteten nämlich seine früheren Teamkollegen ohne den zum Sportlichen Leiter aufgerückten Chef-Coach.

Junger Trainer für jungen Kader?

Für diese Position einen geeigneten Nachfolger zu finden ist die dringendste Aufgabe Schromms, der jedoch nichts überstürzen will. „Wir befinden uns in guten Gesprächen mit einigen Kandidaten. Wir wollen uns aber Zeit lassen, um in aller Ruhe, mit aller Sicherheit und aller Klarheit für beide Seiten eine gute Entscheidung zu treffen“, so der 51-Jährige in der „AZ„.

Die Zeitung zählt dabei Reiner Maurer und Sebastian Dreier zu den Kandidaten bei den Hachingern. Der Erstere soll aber Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge aus der letzten Woche kein Thema sein. Letzterer wäre ein eher unbekannter Fußballlehrer, der erst seit dem letzten Jahr als Co-Trainer bei Jahn Regensburg aktiv ist.

Mit ihm hätte man das Schema, dass bei der Kadergestaltung angewandt wird, auf die Trainer-Position erweitert: jung und mit Bindung zur Region, in Dreiers Fall sogar zum Verein. Der 28-Jährige verantwortete in der Vergangenheit schon einmal die U17 und U19 der SpVgg Unterhaching.