SpVgg Unterhaching: Zwischenbilanz der Neuzugänge 2017/18

Wer hat eingeschlagen, wer nicht?

Stephan Hain und Thomas Hagn beim Torjubel.

Starke Leistung: Rückkehrer Thomas Hagn (r.) überzeugt. ©Imago/foto2press

Viel besser hätte es für den Aufsteiger nicht laufen können: Mit 22 Punkten aus zwölf Partien steht die SpVgg derzeit auf Rang vier. Während Haching dabei stets in der Offensive glänzte, kommen nun auch noch die defensiven Qualitäten der Münchner Vorstädter zu tragen. In den letzten vier Begegnungen kassierten Welzmüller und Co. nämlich kein Gegentor. Welchen Anteil die Neuzugänge am Erfolg des Aufsteigers haben, verrät Euch Liga-Drei.de.

Thomas Hagn:
Hagn oder Dombrowka hieß die Frage vor der Saison in Unterhaching. Die Antwort: Beide. In bisher sechs Partien standen die gelernten Linksverteidiger gemeinsam auf dem Platz und beackerten die linke Seite der SpVgg. Beide zeigten sich dabei äußerst variabel, mal agierte Hagn etwas offensiver, mal stieß Dombrowka weiter nach vorne.

Mit bisher insgesamt neun Einsätzen, in denen er außerdem zwei Tore und eine Vorlage zu den Erfolgen seiner Mannschaft beisteuerte, ist Hagn bisher eine wichtige Stütze des Schromm-Teams.

Lukas Königshofer:
Nachdem sich Keeper Stefan Marinovic vor der Saison nach Vancouver verabschiedete, nahm Haching einen neuen Torhüter unter Vertrag. Der Österreicher ist bislang die Nummer zwei hinter Korbinian Müller und muss auf seinen ersten Ligaeinsatz voraussichtlich noch etwas warten. Im bayerischen Verbandspokal durfte Königshofer unterdessen bereits drei Mal ran, auch er konnte die 1:2-Niederlage gegen Schweinfurt jedoch nicht verhindern.

Wann spielt Haching gegen wen – hier geht’s zum Team-Spielplan

Stefan Schimmer:
Der Angreifer startete stark, ließ dann jedoch etwas nach. In seinen ersten vier Drittliga-Partien überhaupt erzielte der 23-Jährige zwei Tore und bereitete einen weiteren Treffer vor. Seitdem wartet Schimmer allerdings auf eine Torbeteiligung. Auch wenn seine Einsatzzeiten zuletzt abnahmen, ist der 1,85 Meter große Stürmer dennoch eine sinnvolle Ergänzung zu Top-Torjäger Stephan Hain.

Ihrer Philosophie folgend setzt die SpVgg auch weiterhin auf die eigene Jugend. Zwei Nachwuchs-Hachinger feierten in dieser Saison bereits Ihr Drittliga-Debüt. Mittelfeldmann Tim Schels gab dies beim 4:0 gegen den SV Meppen, als er zur Halbzeit eingewechselt wurde.

Er zeigte eine ordentliche Leistung und wurde dafür mit weiteren Einsatzminuten im jüngsten Spiel gegen Münster belohnt. Auch der wie Schels erst 18-Jährige Mark Zettl durfte gegen Meppen ran und verzeichnete somit seine ersten 13 Drittliga-Minuten.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!