Unterhaching: Lichtblick Mashigo

17-Jähriger mit gutem Debüt

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Freitag, 27.11.2020 | 09:17
Boipelo Mashigo von der SpVgg Unterhaching gegen Jonathan Meier von Dynamo Dresden

Boipelo Mashigo (l.) ist das neueste Talent aus der Hachinger Schmide. ©Imago images/Dennis Hetzschold

Beim 0:2 gegen Dynamo Dresden zeigte die SpVgg Unterhaching wieder die alten Fehler, die in den letzten Wochen für das Ausbleiben der Siege sorgten: Zu wenig zielstrebig, zu wenig Durchsetzungsvermögen, zu wenig Mut.

Eine Ausnahme war freilich auszumachen: Boipelo Mashigo. Der 17-Jährige kam zur Pause für Jannik Bandowski und zeigte einen engagierte Auftritt bei seinem Debüt für die Profis. „Es ist positiv, dass er der beste Mann auf dem Platz bei uns war. Traurig ist aber, dass er das ist und nicht die anderen“, vermischte sich bei Trainer Arie van Lent gegenüber dem „Merkur“ Freud und Leid.

Chancen für weitere Jungspunde?

Der Niederländer, dem Präsident Manfred Schwabl jüngst noch das Vertrauen aussprach, dürfte damit vor allem die Routiniers Markus Schwabl, Dominik Stroh-Engel und Robert Müller in die Pflicht nehmen. Gut möglich, dass der ohnehin schon konsequent verfolgte Ansatz, auf junge Spieler noch weiter ausgebaut wird.

Müller zum Beispiel war erst spät als Reaktion auf die neuerliche Verletzung von Josef Welzmüller verpflichtet worden und bestritt ab dem 2. Spieltag alle Partien, war aber zuletzt auch kein Stabilitätsfaktor. Hinter ihm wartet mit Felix Göttlicher ein 18-Jähriger auf seine Chance, der in der Vorbereitung schon sehr gute Ansätze zeigte.

Doch nicht nur, um die Talente weiter zu fördern und den Arrivierten Druck zu machen, sondern auch, um die kommenden Belastungen zu überstehen, wird van Lent womöglich Teenagern weitere Spielzeit geben. Durch das Nachholspiel am Mittwoch gegen den HFC hat die SpVgg bis Weihnachten noch zwei englische Wochen vor sich.