VfB Lübeck kehrt auf den Platz zurück

Quarantäne größtenteils beendet

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Dienstag, 01.12.2020 | 13:34
Rolf Landerl vom VfB Lübeck

Trainer Rolf Landerl muss noch warten, aber seine Spieler kehren auf den Platz zurück. ©Imago images/Huebner

Nachdem das Spiel des VfB Lübeck gegen Waldhof Mannheim wegen positiver Befunde bei den Gastgebern abgesagt werden musste und die Hansestädter in Quarantäne geschickt wurden, gibt es nun Entwarnung.

Nach einer Testreihe am Montag dürfen die meisten Spieler das Training wieder aufnehmen. Auch das Spiel beim FC Ingolstadt kann demnach wie geplant stattfinden, sofern Schnelltests am Mittwoch unauffällig bleiben. Der Aufsteiger muss am Samstag an der Donau antreten.

Landerl mit Symptomen

Was für die Spieler gilt, trifft aber auf die Trainer noch nicht zu. Chef-Coach Rolf Landerl muss nach dem positivem Test, der ihm auch schon nicht erlaubte, gegen den FCK an der Seitenlinie zu stehen, bis auf Weiteres außen vor bleiben. Landerl verspürt zudem Symptome, wie er in der Mitteilung des VfB selbst erklärt. „Ich habe Kopfschmerzen, sehr unangenehmen Husten und teilweise Fieber. Seit Montag geht es zumindest ein wenig bergauf. Aber es wäre in meiner Verfassung nicht daran zu denken gewesen, ein Spiel zu coachen.“

Ebenso verbleibt Mittelfeldspieler Dren Freka in Quarantäne. Bei Co-Trainer Lukas Pfeiffer, Physiotherapeut Matthias Stobbe sowie den Spielern Morten Rüdiger und Jamie-Liam Shalom ist zumindest ein Ende in Sicht. Nach negativen Testungen bleiben sie nur noch bis Mitte nächster Woche in Isolation. Das Training leiten solange Scout Axel Giere, Torwarttrainer Walter Franta und Athletiktrainer Janning Michels, wobei Giere gegen Ingolstadt das Sagen haben wird.