1860 München: Mölders will weitermachen

Angreifer will sich nicht mit Geisterspielen verabschieden

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Montag, 18.05.2020 | 09:45
Sascha Mölders (v.) gegen Unterhaching.

Sascha Mölders (v.) schont weder sich, noch den Gegner. ©imago images/Sven Simon

Mit 13 Treffern und zehn Vorlagen führt Sascha Mölders bekanntlich das klubinterne Scorer-Ranking von 1860 München an. Der Kapitän, Ende März 35 Jahre alt geworden, hatte bekanntlich seinen Abschied zum Saisonende verkündet. Die Löwen wollen den Routinier halten, dieser ließ Ende Januar die Tür weiter offen.

Dass sich die Fans in Giesing Hoffnung machen dürfen, den Angreifer auch in der kommenden Saison anzufeuern, erklärte Geschäftsführer Sport Günther Gorenzel nun im Kicker (Ausgabe vom 18.05.2020). So sollen die Gespräche mit Mölders über eine Verlängerung „kurz vor der Einfahrt in den Zielbahnhof“ gewesen sein, ehe die Saison unterbrochen wurde.

Einsatzstarker Leitwolf

Auch für Mölders scheint endgültig klar, dass in diesem Sommer noch nicht Schluss ist. Sollte die Saison fortgesetzt werden, wird dies ohnehin mit Geisterspielen passieren. „Ich bin am Ende meiner Laufbahn und möchte mich sicherlich nicht so verabschieden, sondern noch ein Jahr spielen“, erklärt Mölders.

Bei 1860, wo Gorenzel zuletzt eine Fortsetzung der Saison forderte, wird man diesen Meinungswechsel gerne hören. Schließlich wird Mölders nicht nur auf Grund der eingangs erwähnten nackten Zahlen geschätzt. Als Leitwolf geht der Angreifer in seinen fünf Jahren beim TSV voran, genießt mit seinem Einsatz- und Kampfeswillen hohes Ansehen im Klub und bei den Fans.

Auch dank seiner 23 Scorerpunkte darf 1860 vom Aufstieg träumen, arbeitete sich nach der Amtsübernahme von Michael Köllner im November aus dem Keller in die obere Tabellenhälfte und darf vom Aufstieg träumen. Lediglich zwei Punkte beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz.