FSV Zwickau: Hoffmann kommt nicht

Verteidiger lehnt FSV-Angebot ab

Marcus Hoffmann von Rostock im Duell mit Zwickaus Morris Schroeter. Der Hoffmann Wechsel nach Zwickau kommt nicht zustande.

Marcus Hoffmann (r.) wechselt nicht nach Zwickau. ©Imago/Picture Point

Am Montag wurde bekannt, dass sich die Schwäne nach dem schwachen Saisonstart noch auf der Suche nach einem gestandenen Innenverteidiger befinden. Zuletzt kursierte in diesem Zusammenhang häufig der Name Marcus Hoffmann in Zwickau. Wie Liga-Drei.de exklusiv erfuhr, gab der FSV tatsächlich ein Angebot für den Ex-Rostocker ab, der dies jedoch ablehnte.

Auch bei Dynamo im Gespräch

Berater Christian Meyer gegenüber Liga-Drei.de: „Wir waren mit Zwickau in guten Gesprächen, haben aber abgesagt.“ Für den 29-Jährigen müsse bei einem Wechsel bekanntlich der finanzielle Aspekt sowie die sportliche Perspektive passen.

Das Warten des 77-maligen Drittliga-Spielers hätte sich gestern beinahe belohnt. Dynamo Dresden meldete sich laut Meyer bezüglich eines Wechsels Hoffmanns in die Elbstadt. Die SGD entschied sich jedoch kurzfristig anders und verpflichtet stattdessen wohl Paul Seguin vom VfL Wolfsburg auf Leihbasis.

Wir waren mit Zwickau in guten Gesprächen, haben aber abgesagt (Hoffmanns Berater Christian Meyer)

Da die Ideallösung mit Hoffmann nicht zustande kommt, muss sich Zwickau nun nach einem neuen Kandidaten für die Innenverteidiger-Position umschauen. Das Transferfenster schließt bereits am morgigen Donnerstag um 18 Uhr, deshalb ist dabei durchaus Eile geboten.

Allerdings interessiert sich Zwickau ohnehin, auch aufgrund der finanziell angespannten Situation, wie am Fall Hoffmann zu sehen eher für derzeit vertragslose Spieler. Diese können bekanntermaßen auch noch nach dem 31. August verpflichtet werden.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!