SV Meppen: Hemlein noch im Wartestand

Knöchel noch nicht ganz ausgeheilt

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 09.09.2020 | 09:31
Christoph Hemlein vom SV Meppen

Christoph Hemlein kann seinem neuen Team noch nicht helfen. ©Imago images/Werner Scholz

Der SV Meppen hatte mit Marius Kleinsorge auf dem Flügel einen seiner zuverlässigsten Scorer abgegeben, der 24-Jährige wechselte nach Kaiserslautern. Von dort kam im Gegenzug Christoph Hemlein, der unter anderem Erfahrung in der 2. Bundesliga und niederländischen Eredivisie aufweisen kann.

Kein Notstand für Frings

Für den SVM, der noch weitere Leistungsträger verlor, ein nominell wichtiger Zugang, der gleich eine Führungsrolle einnehmen soll. Doch zunächst wird der 29-Jährige och von einer Knöchelverletzung ausgebremst.

Immerhin trainierte er in dieser Woche schon wieder mit Ball. „Ich habe vor zwei Tagen eine gute, intensive Einheit hinter mir gehabt, habe dann gestern morgen wieder Schmerzen gehabt. Von daher muss man wirklich schauen wie sich das von Tag zu Tag entwickelt“ , ließ der Rechtsaußen den Zeitpunkt seiner Rückkehr am gestrigen Dienstag via Twitter noch offen.

Personalnot hat Trainer Torsten Frings indes nicht durch das Warten auf Hemlein. Mit Marcus Piossek und Luka Tankulic sind zwei Männer für die Offensivreihe hinter der einzigen Spitze nach langer Verletzung in der Vorsaison wieder auf vollen Touren. Zudem hat sich René Guder auf dem rechten Flügel bereits wieder in Form präsentiert.

Selbst wenn auch Valdet Rama noch ein wenig mit seiner angeschlagenen Rippe zu kämpfen hat, stünden hinter dem genannten Trio noch Hilal El-Helwe und Lukas Krüger zur Verfügung.

Letzterer hatte nach seiner Ankunft von BFC Dynamo bereits gute Szenen in Testspielen. Ein weiteres von diesen steht heute auf dem Programm. Beim FC Schüttorf wird es zumindest über den Fitnesszustand einiger Kandidaten Aufschlüsse geben.