SV Meppen: Interesse an Siersleben

Innenverteidiger in der 3. Liga begehrt

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Donnerstag, 25.06.20 | 09:03
Geschäftsführer Ronald Maul vom SV Meppen

Geschäftsführer Ronald Maul muss einige Stellen neu besetzten beim SVM. ©Imago images/Eibner

Der SV Meppen steht vor einem großen Umbruch. Trainer Christian Neidhart wird den Verein nach sieben Jahren verlassen, dazu gehen wieder etliche Leistungsträger. Auf der Suche nach potenziellen Nachfolgern ist der SVM unter anderem auf Tim Siersleben aufmerksam geworden. Der Innenverteidiger aus der U23 des VfL Wolfsburg war in der abgelaufenen Saison Stammspieler in der Regionalliga Nord und ist bereit für den nächsten Schritt.

Aufstieg knapp verpasst

Dieser soll dem 20-Jährigen vor allem Spielpraxis gewährleisten. Beim SV Meppen wären die Chancen darauf sicherlich groß. Mit Marco Komenda dürfte einer der gesetzten Innenverteidiger die Emsländer mit ziemlicher Sicherheit verlassen. Als Linksfuß würde Siersleben die Lücke passend füllen.

Doch zum einen ist noch nicht sicher, wie es personell in der sportlichen Führung des SVM weitergeht, zum anderen gibt es noch weitere Klubs aus der 3. Liga, die Gefallen am gebürtigen Magdeburger finden.

In der Jugend des 1. FC Magdeburg, wo sein Vater einst Profi war, und des VfL Wolfsburg taktisch und technisch gut ausgebildet, bringt Siersleben schließlich einiges mit und konnte sich auch schon im Stahlbad Regionalliga durchsetzen. Nur knapp verpasste er mit den „Jung-Wölfen“ den Aufstieg, auch weil die Saison Corona-bedingt vorzeitig endete.

Auch beim VfL weiß man, was man am U20-Nationalspieler hat, eine Chance bei den Profis kann man ihm jedoch nicht in Aussicht stellen. Der Bundesligist will die Entwicklung seines Talents nicht hemmen und soll daher dem Vernehmen nach gewillt sein, trotz Vertrages bis 2021 Lösungen zu finden.

Das Restprogramm des SV Meppen