SV Meppen: Personalplanung nimmt Fahrt auf

Viele Verträge laufen aus

Markus Ballmert vom SV Meppen

Nur einer von vielen Blickfängen beim SV Meppen in diesem Jahr: Markus Ballmert. ©imago/Osnapix

Der SV Meppen sorgt seit Wochen für Furore in der 3. Liga. Am Wochenende noch holten die Emsländer einen Punkt gegen den als Aufstiegskandidaten gehandelten SV Wehen Wiesbaden. Zuvor gab es vier Siege in Folge. So ist der SVM einer der wenigen Klubs in der 3. Liga, die schon eine gewisse Planungssicherheit haben und von einer weiteren Saison in der aktuellen Spielklasse ausgehen können.

Diese scheinbar komfortable Situation braucht es in Meppen aber auch angesichts der vielen anstehenden Arbeit: 16 Verträge laufen im Sommer aus, einige davon betreffen aktuelle Leistungsträger.

Wer hütet ab Sommer das Tor?

Christian Neidhart, der in Doppelfunktion Trainer und Sportlicher Leiter ist, wird bis zum Saisonende nicht nur auf dem Platz alle Hände voll zu tun haben. Liga-Drei.de fasst die aktuellen Informationen zusammen und gibt einen Überblick über die wichtigsten Fälle.

Erste Baustelle ist das Tor. Sowohl Stammkeeper Erik Domaschke als auch Ersatzmann Jeroen Gies könnten den Verein im Juli ablösefrei verlassen. Aus Sicht des SVM besteht kein Grund, am Duo etwas zu ändern. Domaschke ist auch in dieser Saison ein sicherer Rückhalt. Mit seiner Erfahrung ist der 33-Jährige von unschätzbarem Wert. Dass er sich in Meppen wohlfühlt ist kein Geheimnis, ein Verbleib ist gut vorstellbar.

Die Zukunft von Gies ist eng mit der von Domaschke verknüpft. Immer wenn der 24-Jährige gebraucht wurde, war er da, machte seine Sache in seinen zehn bisherigen Drittligaspielen sehr ordentlich. Er muss überlegen, ob eine weitere Saison hinter Domaschke Sinn macht – auch mit Blick auf seine Entwicklung.

Steffen Puttkammer vom SV Meppen gegen Janek Sternberg vom 1. FCK

Steffen Puttkammer (l.) hält die Abwehr des SVM zusammen. ©Imago/Werner ScholzAuch in der Abwehr hat Christian Neidhart Aufgaben zu lösen. Defensivspezialist Steffen Puttkammer ist wieder eine feste Größe in der Innenverteidigung, nachdem Jovan Vidovic einen Großteil der Hinrunde an der Seite von Marco Komenda gestanden hatte. Nach unseren Recherchen will der SV Meppen den Routinier gerne halten, auch der Spieler ist grundsätzlich nicht abgeneigt. Eine Einigung steht aber noch aus.

Umbruch im Mittelfeld

Auf der rechten Abwehrseite hat Markus Ballmert nach überstandener Verletzung seit dem 16. Spieltag alle Partien über 90 Minuten bestritten. Mit ihm gab es nur noch zwei Niederlagen. Eine Statistik, die für sich spricht. Gespräche über eine Vertragsverlängerung laufen nach unseren Recherchen bereits. Um diese Position doppelt besetzt zu halten, soll Janik Jesgarzewski ebenfalls gehalten werden. Die Verhandlungen laufen nach unseren Infos. Hier geht die Tendenz wohl Richtung Verlängerung.

Im Mittelfeld wird in jedem Fall ein Umbruch stattfinden. Kapitän Martin Wagner hat seinen Abschied bereits angekündigt, Julian von Haacke ist nur ausgeliehen. Bei Patrick Posipal muss abgewartet werden, wie er nach seiner langen Verletzung zurückkommt.

Was passiert links vorne?

Besser sieht es auf den Außenbahnen aus. Rechts haben René Guder und Marius Kleinsorge ohnehin noch länger Vertrag. Nur bei Max Kremer könnte sich ein Abschied andeuten. Der zuverlässige Joker schließt demnächst seine kaufmännische Ausbildung ab; möglich, dass er sich im Sommer nach sechs Jahren noch einmal verändert.

Der Flügelspieler, der in der Regionalliga zuverlässig für zweistellige Torquoten sorgte, soll bei ambitionierten Viertligisten hoch im Kurs stehen. Eine Tendenz zeichnet sich aber noch nicht ab.

Auf der linken Seite endet im Sommer die Ausleihe von Sandhausens Mirco Born, doch für ihn ist ohnehin kein Vorbeikommen an Nico Granatowski, dessen Vertrag aber endet. Dass Meppen ihn wiederum halten will, verwundert nicht. Die Gespräche mit dem Dauerbrenner laufen bereits.

Schon Mitglied beim neuen Wettanbieter MoPlay? Jetzt aktuelle MoPlay Erfahrungen lesen & mit bis zu 100€ Startguthaben auf Meppen wetten!