SV Meppen: 14 Tage Quarantäne angeordnet

Nach sieben positiven Tests am Dienstag

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Donnerstag, 05.11.2020 | 13:00
Hänsch Arena in Meppen

Leere Hänsch Arena – welche Auswirkungen haben die positiven Corona-Tests auf das nächste Spiel? ©Imago images/Werner Scholz

Update 05.11., 13 Uhr:
Wie der SV Meppen mitteilte, wurde für die gesamte Drittliga-Mannschaft sowie Trainer und Betreuer vom zuständigen Gesundheitsamt eine zweiwöchige häusliche Quarantäne angeordnet. Weiteres Vorgehen werde mit dem DFB abgestimmt, die Partie am Samstag gegen Waldhof Mannheim dürfte damit jedoch abgesagt sein. Auch das Spiel gegen die Bayern U23 am 10. Spieltag läge noch innerhalb der 14-Tage-Frist.

Update (13 Uhr):
Auch beim letzten Gegner des SV Meppen – der SG Dynamo Dresden – ergaben die gestrigen Testungen positive Ergebnisse. Die zwei Betroffenen seien allerdings „medizinisch völlig unauffällig und symptomfrei“, wie es seitens Dynamo heißt. Das Mittwochs-Training wurde vorsorglich abgesagt.

Ursprünglicher Artikel:
Nach dem 0:3 bei Dynamo Dresden muss der SV Meppen sportlich wieder in die Spur finden, doch die Vorbereitung auf das kommende Heimspiel gegen Waldhof Mannheim wird schwierig: Wie der SVM am heutigen Mittwoch vermeldete, gab es bei den regelmäßigen Testungen auf das Corona-Virus am gestrigen Dienstag sieben positive Ergebnisse.

Die „im Monitoring erfassten Mitarbeiter“, so heißt es von Vereinsseite, seien in häusliche Quarantäne geschickt worden, gleichzeitig wurde der DFB und das Gesundheitsamt informiert.

Wie geht es weiter?

Am heutigen Mittwoch sowie am Donnerstag waren Trainingseinheiten angesetzt – die noch allerdings abgesagt wurden. Das Gesundheitsamt startet die Nachverfolgung, aus deren Erkenntnissen sich dann ableitet, wie es für den SV Meppen weitergeht. Welche Auswirkungen die Situation auf das Spiel gegen Mannheim hat, ist also noch unklar.