SV Meppen: Sorgen um Kleinsorge und Granatowski

Flügelspieler vor KSC-Gastspiel angeschlagen

Bangt um seine Flügelzange: Meppens Coach Christian Neidhart

Personalsorgen: SVM-Coach Christian Neidhart © imago/foto2press

Beim SV Meppen plagen Trainer Christian Neidhart vor dem Gastspiel von Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC (Sonntag) Personalsorgen. Abgesehen vom längeren Ausfall von Mittelfeldspieler Steffen Puttkammer (Bänderriss) sind auch die Flügelspieler Marius Kleinsorge und Nico Granatowski angeschlagen.

Die zwei wackeln bedenklich. (SVM-Assistenztrainer Mario Neumann)

„Die zwei wackeln bedenklich“, sagte Neidharts Assistent Mario Neumann der Neuen Osnabrücker Zeitung nach dem ersten gemeinsamen Mannschaftstraining der Emsländer seit der Rückkehr vom Aufsteiger-Duell mit der SpVgg Unterhaching (0:4) am vergangenen Wochenende.

Außen-Duo in Haching nur teilweise dabei

Kleinsorge war bereits vor dem Spiel bei den Münchner Vorstädtern im Abschlusstraining umgeknickt und musste in Haching zur Pause wegen zu großer Schmerzen ausgewechselt werden. Granatowski hatte wegen seiner Beschwerden an der Achillessehne und im Fußgelenk gar nicht auflaufen können.

Neumann hofft allerdings aufgrund der längeren Spielpause bis Sonntag auf eine rechtzeitige Genesung des Außen-Duos. Der SVM brauche Kleinsorge und Granatowski nach zuletzt nur einem Sieg in den vergangenen fünf Spielen gegen den KSC „zu 100 Prozent“, meinte der Co-Trainer.

Keine Zweifel hat Meppens Trainer-Team offenbar am Einsatz von Marcel Gebers trotz der Rückenbeschwerden des Abwehrspielers. Der 31 Jahre alte Routinier würde, erklärte Neumann, „wegen so etwas nicht sagen, ich kann nicht spielen“.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!