Vorschau auf 1860 München gegen FC Hansa Rostock

Aufstellung & Analyse zum Spiel am 03.03.2019

Kai Bülow von Hansa Rostock gegen Nico Karger von 1860 München

Hansa und 1860 wollen das graue Mittelfeld hinter sich lassen. ©Imago/MIS

Ein Punkt trennt Hansa Rostock von den Münchner Löwen. Der Sieger in diesem früheren Bundesliga-Duell kann sich in der oberen Tabellenhälfte etablieren und mit Blick auf die englische Woche sogar weiter nach oben schielen. Gleichzeitig würde eine Niederlage dem Verlierer wieder leichte Abstiegs-Sorgen bereiten. Wer hat den Mut, auf Sieg zu spielen?

Hinweis: Der Gewinn aus der erhöhten Quote wird die am nächsten Tag als Wettgeld gutgeschrieben.

1860 München: Ziereis und Mölders wieder vereint

Nach zwei Siegen in den letzten beiden Spielen hat der TSV sein kleines Tief vom Jahresbeginn überwunden. Allerdings wären alles andere als Siege gegen die stark abstiegsbedrohten FC Energie und VfR Aalen auch eine Enttäuschung gewesen.

Mit ein Grund für die beiden jüngsten Dreier war sicherlich die Wiederherstellung des Offensiv-Duos Sascha Mölders und Markus Ziereis, das auch entscheidend für den Aufstieg war. Ziereis war erstmals in dieser Spielzeit im Einsatz nach langer Verletzung. Die beiden werden gegen Hansa wieder von Daniel Wein abgesichert, der seine Gelbsperre abgesessen hat. Simon Lorenz dürfte dafür wieder in die Abwehr rücken und Jan Mauersberger ersetzen.

Um erstmals in dieser Saison zwei Heimsiege in Folge zu feiern, wird Daniel Bierofka eine gute Balance zwischen Angriff und Verteidigung finden müssen, denn der FC Hansa hat spätestens in Würzburg gezeigt, dass er unter Jens Härtel blitzschnell in offene Räume vorstoßen kann. Ob aber 1860 hinten die Null halten kann, ist fraglich, denn in den letzten sieben Partien gab es immer mindestens ein Gegentor. Allerdings gelang auch jedesmal ein eigenes Tor.

Hansa Rostock: Hop oder Top?

Hansa musste trotz guter erster Halbzeit mit dem 0:2 gegen Meppen einen Rückschlag hinnehmen. Trotzdem gab Trainer Jens Härtel auf der Pressekonferenz an, fußballerisch auf dem Spiel aufbauen zu können. Einzig die Chancenverwertung müsste sich wieder dem Niveau der beiden Siege über Würzburg und Unterhaching annähern.

Erneut nicht helfen kann dabei Willi Evseev, der nach seinem Handbruch noch nicht ins Training zurückgekehrt ist. Außerdem fehlt mit Del-Angelo Williams ein weiterer Angreifer. Jonas Hildebrandt fehlt ebenfalls definitiv, während Guillaume Cros zumindest fraglich ist. So bleiben Härtel nicht viele Optionen, könnte im Vergleich zur Startelf vom letzten Wochenende höchstens den wiedergenesenen Marcel Hilßner bringen.

Härtel erwartet unabhängig vom verfügbaren Personal ein enges Spiel, bei dem es auf die Tagesform ankommen könne. Die sorgte zuletzt für Hop-oder-Top-Ergebnisse bei der "Kogge": Sechsmal in Folge hieß es entweder 2:0 oder 0:2.  

Unser abschließender Wett Tipp:

Die "Löwen" sind wieder gut eingespielt und können auf eine starke Kulisse bauen. Wir tippen auf Heimsieg. » Jetzt mit 10.00-Quote (statt 2.50) bei Bet3000 auf 1860-Sieg wetten.