Vorschau auf Meppen vs Hansa

Analyse & Aufstellung zum Spiel am 01.09.2018

Thilo Leugers verteidigt den Ball gegen Mounir Bouziane. Jetzt auf Meppen gegen Rostock wetten.

In der Vorsaison setzte es für Thilo Leugers und seine Meppener eine Heimniederlage gegen Hansa. Und dieses Mal? ©Imago/Eibner

Es wird niemanden wirklich überraschen: Das Duell SV Meppen gegen Hansa Rostock ist noch ein recht junges im bundesdeutschen Fußball. Bisher gab es acht direkte Vergleiche, von denen die Emsländer drei für sich entscheiden konnten. Die Mannschaft von der Ostsee gewann hingegen nur zwei dieser Partien. Tabellarisch befinden sich beide zurzeit mit Rang 14 und 15 auf Augenhöhe. In Hansas Fall ist das aber sicher nicht die erwünschte Tabellenregion.

SV Meppen: Nach vorne geht zu wenig

Der Ausgleich am vergangenen Wochenende war verdient, aber ob des Zeitpunktes (90.+3) natürlich äußerst glücklich. Insgesamt zeigte der SV Meppen im Spiel gegen Cottbus, bei dem Neuzugang Julian von Haacke direkt in der Startelf stand, eine ansprechende Leistung.

Während man den Spielern sicher nie mangelnden Einsatz und Kampfgeist attestieren kann, so muss die Offensive des SVM dringend an Torgefahr gewinnen. Es stehen gerade mal 4 Tore auf der Habenseite. Nach fünf Spielen eindeutig zu wenig, um aus den unteren Gefilden der Tabelle herauszukommen. Da könnte mit dem FC Hansa Rostock und seiner schwächelnden Defensive (elf Gegentore) genau der richtige Gegner kommen.

Die Frage dabei bleibt aber: Wer soll treffen? Die Mittelstürmer Deniz Undav und Max Wegner strahlen zurzeit nicht genug Torgefahr aus. Auch dem Mittelfeld fehlt bis dato die nötige Kreativität, um für die entsprechenden Aktionen im und am gegnerischen Strafraum zu sorgen. Lediglich Nico Granatowski gelang es, mit zwei Toren seinen offensiven Aufgaben ausreichend nachzukommen. Luka Tankulic seinerseits kann auch gegen Hansa nicht dabei helfen, wieder mehr Torgefahr zu entwickeln.

FC Hansa Rostock: Umbau in der Abwehr?

Wie bereits angedeutet hat Trainer Pavel Dotchev ein akutes Problem. Und das betrifft die Defensive der Hansestädter. Zwar ist der FC Hansa nicht unbedingt für zimperliche Abwehrarbeit bekannt, doch aktuell macht man es dem Gegner zu leicht, zum Torerfolg zu kommen. Die 0:4-Heimklatsche gegen die Würzburger Kickers war da nur die Spitze des Eisbergs.

Personell wird sich für die Partie in Meppen trotz des schlechten letzten Spiels wahrscheinlich nicht viel ändern, nur Nico Rieble muss ersetzt werden. Eine Entscheidung wird fallen in Bezug auf Kai Bülow. Agiert der Routinier wie gegen Würzburg wieder in der Innenverteidigung oder rückt er wieder vor auf die Sechs – wie bei den Siegen gegen Braunschweig und Wehen?

Dafür könnte dann Max Reinthaler seine Chance in der Abwehr erhalten. Dazu könnte es sehr wohl sein, dass der zuletzt eingewechselte Merveille Biankadi wieder anstelle von Jonas Hildebrandt in der Startelf steht. Ansonsten wird es Pavel Dotchev wohl bei der Startelf des letzten Heimspieles belassen.

Unser abschließender Wett Tipp:

Wir setzen auf ein Spiel, bei dem die Tore gleichmäßig verteilt sind – also, Unentschieden. » Jetzt mit 3.15-Quote bei Interwetten tippen.