SV Meppen gegen Preußen Münster

Analyse, Aufstellung & Quote für den 09.12.2019

rene guder, niklas heidemann, sv meppen, preußen münster, 3. liga

Können Niklas Heidemann (r.) und Co. gegen Meppen den Bock umstoßen? ©Imago images/Werner Scholz

Flutlicht-Stimmung in Meppen: Der heimstarke SVM empfängt am Montagabend (Anstoß: 19 Uhr) Preußen Münster in der Hänsch Arena und will dabei seine Serie fortsetzen. Die Gäste konsolidierten sich unter der Woche unter Interimstrainer Arne Barez und sind neuen Mutes. Reicht es für etwas Zählbares im Emsland?

SV Meppen: Torhungrig im Emsland

Stabilität wird im Emsland großgeschrieben: Seit sechs Spielen hat der SVM nicht mehr verloren, wenngleich vier dieser Partien unentschieden endeten. Zuletzt gegen Ingolstadt wurde die Mentalität der Truppe von Trainer Christian Neidhart durch einen Treffer in der Nachspielzeit belohnt. Das ist kein Zufall, denn mit elf Treffern in der Schlussviertelstunde sind die Meppener das zweitgefährlichste Team in diesem Zeitraum - nur der kommende Gegner aus Münster ist in dieser Hinsicht noch besser.

Einen enormen Anteil am Erfolg der Neidhart-Elf hat Stürmer Deniz Undav, der mit neun Toren und ebenso vielen Vorlagen an über der Hälfte der 33 Meppener Saisontore beteiligt war. Besonders wohl fühlen sich die Emsländer auf ihren eigenen Geläuf: Kein Team erzielte bisher zuhause mehr Tore (19).

Aufgrund der jüngsten Ergebnisse und der Heimstärke ist es nicht unverständlich, dass der SVM mit einer großen Portion Selbstvertrauen in die Partie geht. "Für uns ist es wichtig, dass wir im Derby zu Hause den Punkt aus Ingolstadt mit einem Heimsieg vergolden. Ich freue mich auf eine große Kulisse und eine klasse Stimmung in der Hänsch-Arena", so Neidhart auf der Vereinshomepage.

Noch zittern muss der Fußballlehrer um den Einsatz von Thilo Leugers, der wegen einer Rippenprellung fraglich ist. Auch bei Hilal El-Helwe ist ein Einsatz aufgrund einer Adduktorenreizung noch nicht hundertprozentig sicher. Reicht es für Leugers nicht, könnte Willi Evseev seinen Platz einnehmen.

Preußen Münster: Barez gibt neue Impulse

Für den SC Preußen Münster geht es in Spiel eins nach der Entlassung von Sven Hübscher darum, den Bock nach 13 Spielen in Folge ohne Sieg umzustoßen. Interimsweise bereitete U19-Coach Arne Barez die Mannschaft auf das Spiel in Meppen vor, taktische Inhalte aber auch mentale Aufbauarbeit standen dabei an der Tagesordnung.

"Wir haben im Training gegen den Ball nochmal die Basics gelegt, die wichtig sind", lässt Barez dabei durchblicken, dass er die Adlerträger defensiv stabilisieren will, was angesichts von 14 Gegentoren in den letzten fünf Spielen auch bitter nötig ist. Seitdem ist der SCP auf Tabellenplatz 19 abgerutscht - wie will Barez den Druck von der Mannschaft nehmen?

"Mein erster Ansatz, in die Köpfe zu kommen, ist es, über Fußball zu sprechen. Die Jungs haben sich selbst viele Fragen gestellt", so Barez über seine neue Truppe, die "ein gutes Innenleben" habe. Der Charakter ist also intakt, genauso wie die Offensive, die nur zweimal in dieser Saison kein Tor erzielte.

Wie Treffer in Meppen gehen, weiß der SCP noch aus der Vorsaison, als er mit 2:1 in der Hänsch Arena gewann. Die damaligen Torschützen Klingenburg und Rühle sind allerdings nicht mehr da, Schnellbacher und Co. müssen es richten.

Barez könnte in seiner Aufstellung für Überraschungen sorgen, bis auf Jannik Borgmann und Alexander Rossipal beziehungsweise den unter der Woche wegen Krankheit fehlenden Marcel Hoffmeier steht der gesamte Kader zur Verfügung. Die Gesamtbilanz zwischen Meppen und Münster ist mit je drei Siegen in acht direkten Duellen übrigens ausgeglichen.

Unser abschließender Wett Tipp:

Meppen ist gefestigt und heimstark - Münster steht mit dem Rücken zur Wand. Wir erwarten einen verbesserten SCP, doch sehen den SVM vorne: Heimsieg. Dazu empfehlen wir die erhöhte Quote von Bet3000. » Jetzt mit 8.00-Quote (statt 1.70) bei Bet3000 auf Meppen-Sieg wetten.