FSV Zwickau: Die Heimstärke ist weg

Erstmals in dieser Saison kein Tor

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Donnerstag, 05.11.20 | 09:12
Morris Schröter vom FSV Zwickau gegen Furkan Zorba von Türkgücü München

Morris Schröter (l.) ist meist gefordert, wenn der Ball in den Strafraum soll. ©Imago images/Jan Huebner

Die Heimstärke war es letztlich, die den FSV Zwickau in der vergangenen Saison in der Klasse hielt. In der Rückrunde war nur noch gegen Aufsteiger Würzburg und Relegationsteilnehmer Ingolstadt kein Punkt im eigenen Stadion geholt worden, auswärts dagegen gelang im Januar der letzte Sieg.

In der neuen Spielzeit sieht die Lage anders aus, im Nachholspiel gegen Türkgücü gab es die dritte Heimniederlage in Folge, obwohl der Spielverlauf mehr ermöglicht hätte.

Trainer Joe Enochs reicht eine ansprechende Leistung nun nicht mehr, „Es wird immer gesagt: Super, toll gespielt, aber jetzt stehen wir im dritten Heimspiel hintereinander ohne Punkte“, so der US-Amerikaner bei Magenta Sport.

Aus dem Spiel heraus zu wenig Gefahr

Der Grund nicht nur für die Niederlage, sondern auch dafür, dass die „Schwäne“ erstmals in dieser Saison kein Tor erzielten, war laut Enochs, dass der Ball zu wenig in den Strafraum gebracht wurde. Die Klarheit in den Aktionen habe gefehlt.

In der ersten Halbzeit gab es noch einige Chancen, doch unter anderem weil bei Türkgücü der gegen Morris Schröter oft chancenlose Furkan Zorba die Linksverteidigerposition an Yi-young Park abtrat, änderte sich das im zweiten Durchgang.

Can Coskun hatte auf dem anderen Flügel über die gesamte Spielzeit nicht für viel Gefahr sorgen können, weswegen nach einer Stunde Manfred Starke kam.

Am Samstag gegen den noch sieglosen FCK könnte er daher beginnen, um aus dem Spiel heraus mehr Zufuhr für Ronny König und Maximilian Wolfram zu schaffen. Seit drei Spielen gelang keinem FSV-Angreifer ein Treffer.

Drei der letzten vier Tore fielen nach ruhenden Bällen. Wenn aber wie gestern auch die Standards nichts einbringen, haben es die Westsachsen momentan schwer, den Weg ins Netz zu finden.