FSV Zwickau: Enochs lobt Angstgegner Halle

Kein Auswärtssieg seit 18 Jahren

Immer mit Einsatz an der Seitenlinie: Joe Enochs.

Will Zwickaus schwarze Serie in Halle reissen lassen: FSV-Trainer Joe Enochs. ©Imago/Eibner

Mit fünf Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze beendete der FSV Zwickau die Hinrunde und liegt zum Start der zweiten Saisonhälfte auf einem guten neunten Tabellenplatz. Vor der Auswärtsfahrt nach Halle lobt Trainer Joe Enochs den Gegner.

„Ich traue dem HFC den Aufstieg zu. Es ist für mich nicht überraschend, dass sie dort oben stehen. Halle ist eine Spitzenmannschaft“, äußert sich der US-Amerikaner in der Bild (Ausgabe vom 22.12.2018) durchweg positiv über den Tabellenvierten.

Zwickau steht defensiv stabil

Ganz chancenlos sieht er seine Mannschaft natürlich nicht, aber er weiß: „Wir müssen einen guten Tag erwischen, um dort zu bestehen.“ Gute Tage erwischten seinen Spieler in letzter Zeit häufiger, Zwickau verlor nur eine seiner letzten acht Partien.

13 Punkte holte der FSV aus diesen Begegnungen und blieb vier Mal ohne Gegentreffer. Nach zuletzt zwei Siegen über Preußen Münster und Sonnenhof Großaspach – jeweils zu null – ist die Brust breit. Das muss sie auch sein, will Zwickau beim Auswärts-Angstgegner etwas mitnehmen.

Denn die jüngere Bilanz in Halle sieht nicht gut aus. Die letzten acht Auswärtsspiele beim HFC gingen allesamt verloren. Den letzten Punktgewinn gab’s vor über 18 Jahren, damals noch in der Oberliga. Dass die Schwäne aber keinesfalls verlernt haben, Halle zu schlagen, bewiesen sie am ersten Spieltag. Vor eigenem Publikum setzte man sich mit 2:0 durch.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!