FSV Zwickau: Godinho fehlt länger

Syndesmosebandanriss beim Rechtsverteidiger

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Dienstag, 24.11.2020 | 09:33
Marcus Godinho vom FSV Zwickau

Erst 2021 wieder am Ball: Marcus Godinho. ©Imago images/Picture Point

Beim FSV Zwickau fehlte beim Punktgewinn gegen Waldhof Mannheim Außenverteidiger Marcus Godinho verletzt. Wie sich nun herausstellte, ist die Blessur des Kanadiers schlimmer.

Die „Freie Presse“ berichtet, Godinho habe sich einen Syndesmosebandanriss zugezogen und werde wohl bis Jahresende ausfallen. So nimmt die Saison des 23-Jährigen weiter keinen guten Verlauf. Zu Beginn der Spielzeit fiel er bereits mit einer Gehirnerschütterung aus, kam anschließend nur zu zwei Kurzeinsätzen.

Schröter vermisst Godinho

Gerade wieder dran an der Startelf, muss der Leistungsträger der Vorsaison nun erneut passen. In 21 Partien von Beginn an hatte er in der letzten Spielzeit die rechte Seite offensiv wie defensiv bearbeitet und hatte so großen Anteil daran, dass sein Flügel-Partner Morris Schröter die beste Saison seiner Karriere erlebte.

Absicherung und Entlastung durch Godinho ermöglichten Schröter, sich mit sieben Toren und zehn Vorlagen offensiv auszutoben. Aktuell steht er bei zwei Assists.

Schröter richtet es seither wieder alleine, was auch damit zu tun hat, dass Trainer Joe Enochs seit dem Sommer wieder konsequent auf eine Dreierkette setzt, obwohl in Marco Schikora noch ein Rechtsverteidiger im Kader ist.

Der Grund für die Abkehr von der Viererreihe scheint dabei eher links zu liegen. Der 2019/20 in den meisten Partien als Linksverteidiger aufgebotene René Lange ist nicht mehr da, Can Coskun scheint man die rein defensive Aufgabe nicht zuzutrauen, Nils Miatke ist nur noch auf der Tribüne zu finden.