FSV Zwickau: Godinho im Fokus

Außenverteidiger weckt Interesse

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Montag, 13.07.20 | 16:19

Marcus Godinho vom FSV Zwickau

Marcus Godinho zeigte ein starkes erstes Jahr in Deutschland. ©imago images/Picture Point

Es war sicherlich eine der exotischsten Personalien der 3. Liga: Der Kanadier mit portugiesischen Wurzeln Marcus Godinho kam aus Schottland zum FSV Zwickau. Im rauen schottischen Fußball gestählt brauchte der 23-Jährige keine lange Anlaufzeit und eroberte sich den Stammplatz auf der rechten Abwehrseite der "Schwäne".

Seltener Glücksfall

25 Partien bestritt der Nationalspieler in dieser Saison. Dabei überzeugte er besonders defensiv, wo er wenig zuließ, konnte zudem mit seiner Laufstärke auch in einer 3-5-2 Formation alleine auf dem Flügel bestehen.

Dass Zwickau ihn sich überhaupt angeln konnte, war ein Glücksfall. Spieler mit internationaler Erstliga-Erfahrung sind für Drittligisten grundsätzlich schwer zu kriegen. Dazu war Godinho in Schottland bei Heart of Midlothian auch mehr als nur ein Mitläufer: Von Oktober 2018 bis April 2019 bestritt er elf von 25 möglichen Partien in der Premiership von Beginn an.

Diese Erfahrung sowie die in Deutschland gezeigten Qualitäten sind nicht unbemerkt geblieben sind. Nach Informationen von Liga-Drei.de hat sich der Nationalspieler in den Fokus anderer Dritt- sowie auch Zweitligisten gespielt. Zwar hat Godinho noch Vertrag bei den Westsachsen, doch wird der notorisch klamme FSV die Chance auf eine Ablösesumme kaum verstreichen lassen.

Ersetzen müsste man den Rechtsfuß freilich. Dass Morris Schröter wie im Saisonfinale, als Godinho verletzt ausfiel, eine ganze Spielzeit lang die Seite alleine beackert,  ist kaum umzusetzen. Maurice Hehne könnte rechts spielen, ist zentral aber wertvoller.