FSV Zwickau: Mit Standards zum Klassenerhalt

Stärke beim ruhenden Ball entscheidend

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Sonntag, 07.06.2020 | 09:32

Rene Lange vom FSV Zwickau

René Lange wurde zum Mann des Spiels gegen Halle. ©Imago images/Picture Point

Der FSV Zwickau zwang den direkten Konkurrenten Halle vor allem dank ruhender Bälle deutlich mit 5:1 in die Knie und konnte nach dem verlorenen Abstiegsduell gegen Viktoria diesmal wichtige Punkte sichern.

Im Allgemeinen ist es nicht überraschend, dass der FSV mit Standards zum Erfolg kommt. So zeigten die "Schwäne" hier schon in der Vergangenheit ihre Expertise, zudem sind die vielen großgewachsenen Spieler dafür prädestiniert.

Laufwege entscheidend

Im Detail erstaunten die Tore gegen den HFC aber doch. Zum einen gab Trainer Joe Enochs auf der Pressekonferenz nach dem Spiel an, in dieser Woche erstmals gar keine Standards trainiert zu haben.

Zum anderen war bemerkenswert, dass René Lange drei seiner Standards zu Toren werden sah. Bisher war dem Linksfuß erst ein Assist geglückt.

Dass es bislang nicht öfter geklappt hatte, habe aber nicht am Schützen gelegen, so sein Trainer, der dem Routinier grundsätzlich Qualität beim ruhenden Ball bescheinigte.

"Wichtig für uns ist, wenn die Bälle gut kommen, dass die Laufwege stimmen, die haben halt heute wirklich gestimmt", nannte Enochs den entscheidenden Punkt.

Auch die gute Defensivarbeit bei ruhenden Bällen des Gegners hob der US-Amerikaner hervor, sodass er auch kämpferisch auf die kommende Aufgabe bei der formstarken U23 des FC Bayern schaute.

Auf dem Teppich bleiben lautete aber die Devise des 48-Jährigen. "Wir wissen, dass wir gut sind, aber nur wenn wir auch unseren Fußball spielen, wenn wir uns nicht mit dem Gegner, nicht mit dem Schiedsrichter, sondern nur mit unserem Fußball."

Das Restprogramm des FSV Zwickau