FSV Zwickau: Nico Antonitsch geht

Auslaufender Vertrag wird nicht verlängert

Nico Antonitsch beim Einwurf.

Nach zwei Jahren wird Nico Antonitsch den FSV Zwickau verlassen. ©imago images/foto2press

Im Sommer werden sich die Wege des FSV Zwickau und Nico Antonitsch trennen. Wie die „Schwäne“ am Freitag auf Ihrer Homepage bekannt gaben, wird der auslaufende Vertrag mit dem Österreicher nicht verlängert.

„Unsere Kaderplanung führt mitunter zu schweren Entscheidungen, denn wir müssen eine Budgeteinsparung sowie die U23-Regel beachten. Nico ist sportlich und menschlich eine absolute Bereicherung gewesen. Ich glaube wir haben am Ende für beide Seiten die richtige Entscheidung getroffen“, so der zukünftige FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth.

Zwickau verliert einen torgefährlichen Verteidiger

Antonitsch wechselte 2017 vom österreichischen Zweitligisten FC Juniors nach Zwickau und absolvierte seitdem 66 Pflichtspiele im FSV-Dress. Dabei gelangen ihm sieben Treffer.

„Natürlich bin ich traurig, wenn ich daran denke, dass morgen mein letztes Heimspiel ist. Ich habe jede Sekunde genossen, welche ich für Zwickau am Platz stehen durfte und werde dies auch noch in den letzten 2 Spielen tun. Aber durch die gegebenen Umstände ist diese Entscheidung sowohl für mich als auch für den Verein mit Sicherheit die richtige. Ich möchte mich bei allen Beteiligten für die Zeit hier bedanken! Es ist echt ein besonderer Verein“, so Antonitsch.

Der Österreicher ist damit nach Wachsmuth, der am Saisonende seine aktive Karriere beendet und Sportdirektor wird, bereits der zweite Verteidiger, den Zwickau im Sommer verliert. Bislang steht mit Christopher Handke bereits ein Neuzugang für den Defensivverbund fest, zudem soll Ali Odabas vor einer Rückkehr stehen.

Schon Mitglied beim Wettanbieter MoPlay? Jetzt aktuelle MoPlay Erfahrungen lesen & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette auf den FSV Zwickau kassieren.