FSV Zwickau: Quartett um Handke geht

Vertrag des Verteidigers aufgelöst

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Dienstag, 14.07.2020 | 10:24
Christopher Handke im FSV-Dress.

Christopher Handke wird nicht mehr für den FSV Zwickau auflaufen. ©imago images/Picture Point

Der FSV Zwickau und Christopher Handke gehen ab sofort getrennte Wege. Der ursprünglich noch bis 2022 gültige Kontrakt des Verteidigers wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst, wie die „Schwäne“ mitteilten. Daneben werden auch Rene Lange, Janik Mäder und Denis Jäpel den FSV verlassen, ihre Verträge sind ausgelaufen.

Handke wechselte erst vor der gerade beendeten Saison aus Magdeburg nach Zwickau. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stabilisierte sich der 31-Jährige und war unter Trainer Joe Enochs in der Innenverteidigung gesetzt. Ab Mitte Februar fehlte der Rechtsfuß verletzt, ab dann begann auch der Abwärtstrend des FSV, der beinahe zum Abstieg führte.

Nur noch zwei Innenverteidiger im Kader

Auch Rene Lange gehörte zum Kreis der Stammspieler, auch wenn die Einsatzzeiten des Linksverteidigers zuletzt etwas nach unten gingen. Seit seinem Wechsel aus Magdeburg im Sommer 2015 gesetzt, musste sich der 31-Jährige im Verlauf der Rückrunde immer häufiger mit der Bank begnügen. Jäpel und Mäder hingegen kamen nicht über die Rolle von Ergänzungsspielern hinaus.

Der Umbruch in der Defensive wird für Enochs und Sportdirektor Toni Wachsmuth somit nochmal ein Stück größer ausfallen. Aktuell verfügen mit Maurice Hehne und Ali Odabas nur zwei Innenverteidiger über Verträge für die kommende Spielzeit.

Auf dem linken Flügel steht noch kein Akteur zur Verfügung, auf rechts lediglich Marcus Godinho. Der Kanadier hat sich mit seinen Leistungen jedoch auch andernort in den Fokus gespielt, ein Abgang kann nicht ausgeschlossen werden.