FSV Zwickau: Sorge fällt noch länger aus

Probleme durch Spätfolgen eines Kreuzbandrisses

Autor: Florian Rosen Veröffentlicht: Mittwoch, 12.07.17 | 12:45
Zwickaus Trainer muss vorerst weiter auf Aleander Sorge verzichten

Muss vorerst ohne Alexander Sorge planen: FSV-Coach Torsten Ziegner © imago

Beim FSV Zwickau verzögert sich das Comeback von Alexander Sorge weiter. Der Abwehrspieler fällt wegen der Spätfolgen seines Kreuzbandrisses laut einem Bericht der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 12.07.2017) nochmals für längere Zeit aus.

„ Wir rechnen, dass die Pause etwa acht Wochen dauert. ”
FSV-Sportvorstand David Wagner

Sorges Knie ist nach weitgehender Genesung noch nicht wieder stabil genug. „Alex muss jetzt eine Zwischen-Reha machen. Wir rechnen damit, dass die Pause etwa acht Wochen dauert“, zitierte die Bild FSV-Sportvorstand David Wagner.

Seit September ohne Pflichtspieleinsatz

Sorge hatte die schwere Knieverletzung Ende September erlitten. Seitdem hat der 24-Jährige kein Pflichtspiel mehr bestritten. Zuvor war Sorge nach seinem Wechsel aus der Reserve von Bundesligist RB Leipzig bei seinen sieben Spielen in den ersten neun Saisonbegegnungen sechsmal über die volle Distanz zum Einsatz gekommen.

Seine Hoffnungen auf eine Rückkehr zerschlugen sich allerdings zuletzt. In einem Testspiel wurde jüngst deutlich, dass dem Knie noch die notwendige Stabilität fehlt.

Sorges neuerlicher Ausfall schränkt die Planungsmöglichkeiten für FSV-Trainer Torsten Ziegner zunächst recht stark ein. Momentan stehen dem Coach nur noch drei etatmäßige Innenverteidiger zur Verfügung.

Dennoch plant der Verein vor dem Saisonstart mit dem Sachsen-Derby beim Chemnitzer FC (23. Juli) bis auf Weiteres keine weitere Verpflichtungen von neuen Spielern für die Defensive. Wagner will die Entwicklung des derzeitigen Kaders zunächst abwarten.

Wo landet der FSV Zwickau 2018? Jetzt wetten!