FSV Zwickau stoppt den Trend

Die Null als Hauptsache

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Samstag, 21.11.2020 | 18:28
Johannes Brinkies vom FSV Zwickau

Johannes Brinkies hielt den „Schwänen“ mehrfach den Punkt fest. ©Imago images/Eibner

Nach drei Niederlagen in Serie schien der ordentliche Saisonstart schon wieder zunichte gemacht. Gegen Waldhof Mannheim gab es zwar keine Kehrtwende, aber immerhin stoppte das torlose Remis den Trend.

„Wir haben hinten zu Null gespielt“, unterstrich Trainer Joe Enochs nach der Partie bei Magenta Sport nochmal die Hauptsache am heutigen Tag gegen die Neun-Tore-Mannschaft der letzten beiden Spiele. „Gerade in der ersten Halbzeit waren wir sehr bissig, haben gute Torchancen gehabt.“

Schlechte Erinnerungen an Viktoria

Nach dem Dustin Willems es versäumt hatte, mit einer seiner drei Großchancen den FSV in Führung zu bringen, war es der engmaschigen Abwehr und einem guten Torwart Johannes Brinkies zu verdanken, dass ein Punkt heraussprang.

Am Mittwoch gegen Viktoria Köln werden dieselben Qualitäten gefragt sein, denn auch wenn die Rheinländer noch nicht die Offensivgewalt der letzten Saison zeigen, ist ihre Stärke unbestritten.

Die „Schwäne“ erlebten sie bei ihrem letzten Gastspiel auf dem Höhenberg am eigenen Leib: 3:0 gewann Viktoria unter anderem dank Toren von Albert Bunjaku und Mike Wunderlich.

Auf das Duo dürfen sich die Westsachsen auch jetzt wieder einstellen, denn Wunderlich gibt womöglich schon morgen gegen Unterhaching sein Comeback nach Muskelfaserriss.