FSV Zwickau: Ziegner übt Kritik an Neuzugängen

Tekerci und Ferfelis im Test zur Pause ausgewechselt

Torsten Ziegner, Trainer beim FSV Zwickau

Torsten Ziegner ist nicht mit allen Neulingen zufrieden. ©Imago/osnapix

Der Ligaalltag ruht bekanntlich aufgrund der Länderspielpause, einige Drittligisten nutzen die freie Zeit jedoch für ein Testspiel. So musste sich der FSV Zwickau bereits am Mittwoch Zweitligist Jahn Regensburg mit 1:2 geschlagen geben. Die Partie nutze FSV-Coach Torsten Ziegner, um einigen Akteuren, die in der Liga bislang eher sporadisch zum Einsatz kamen, Spielpraxis zu ermöglichen.

Fehlt der Einsatzwille?

„Die Intention bestand darin, den Jungs, die in den letzten Wochen weniger Spielzeit hatten, einen Wettkampf zu verschaffen, um im Rhythmus zu bleiben“, gibt Ziegner gegenüber Tag24 eine Erklärung für die erneuerte Auswahl im Testspiel ab. Doch nicht alle Spieler scheinen diese Chance genutzt zu haben.

Dann wird er auch gefördert. (Torsten Ziegner über den richtigen Einsatzwillen)

„Jeder, der bei uns Fußball spielt, muss wissen, dass er sich voll und ganz der Sache zu verschreiben hat. Dann kriegt er auch jegliche Rückendeckung und wird gefördert“, erhebt der 39-Jährige Kritik – die Adressaten dürften dabei die beiden Neulinge Sinan Tekerci und Dimitrios Ferfelis sein.

Beide Spieler durften lediglich in der ersten Halbzeit ran und verpassten somit die Gelegenheit, sich als Alternativen für den Ligabetrieb anzubieten. Tekerci, im Sommer mit hohen Erwartungen aus Dresden gekommen, startete gut in die neue Spielzeit und verbuchte schnell die ersten drei Startelfeinsätze. Anschließend blieb dem 24-jährigen Offensivmann allerdings nur die Rolle des Einwechselspielers.

Gleiches gilt für den 24-jährigen Ferfelis, der es auf fünf Einsätze bringt. In vier Spielen wurde der Angreifer eingewechselt, einmal durfte der Grieche beginnen. Zudem zeigt die bisherige Bilanz drei Partien auf, bei denen Ferfelis nicht einmal im Kader stand.

Nur wenige Neulinge überzeugen

Doch bis auf die beiden Neuzugänge Bentlex Baxter Bahn und Nico Antonitsch, die sich bislang als Verstärkung präsentieren, setzt Ziegner auf vertrautes Personal. Mit Fridolin Wagner hat der FSV einen weiteren Neuling in den Reihen, der zwischen Startelf und Bank wechselt.

Mit Ronny Garbuschewski gesellt sich hingegen ein weiterer Akteur zu Tekerci und Ferfelis, der im Sommer zu den „Schwänen“ wechselte und seit dem 7. Spieltag vorerst keine Rolle im FSV-Team mehr gespielt hat. Zuvor kam der ehemalige Hansa-Profi in allen Ligaspielen zum Einsatz.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!