Hallescher FC: Böger-Abschied besiegelt

Vertrag mit Sportdirektor wurde aufgelöst

Ralph Kühne und Stefan Böger, HFC

Ralph Kühne und Stefan Böger arbeiten nicht weiter zusammen. ©Imago/Köhn

Wie der Hallescher FC via Twitter bekannt gab, verlässt Sportdirektor Stefan Böger den Verein ab sofort. Beide Parteien einigten sich auf die Auflösung des bis 2019 datierten Vertrags.

„Wir wissen seit geraumer Zeit, dass Stefan Böger auf der Suche nach seiner Rolle innerhalb unserer gewachsenen Vereinsstrukturen nicht glücklich war. Manch unterschiedliche Auffassungen und Vorstellungen führten schließlich dazu, dass er von seinem Amt entbunden werden wollte. Der Hallesche FC wünscht Stefan Böger alles erdenklich Gute auf seinem weiteren beruflichen Weg“, wird Präsident Dr. Michael Schädlich zum Böger-Abgang zitiert.

Wo führt die Reise von Böger hin?

Seit einiger Zeit standen verschiedene Optionen für Böger im Raum. Ein Engagement in China als Nachwuchstrainer schien ebenso möglich, wie der Sportdirektor-Posten beim 1. FC Kaiserslautern. Durch die Vertragsauflösung dürften die Spekulationen neue Nahrung erhalten, der Weg für eine neue Station in der Vita des 51-Jährigen ist folglich frei.

Ich wünsche dem Club maximale Erfolge. (Stefan Böger)

Der Abschied beim HFC verlief dennoch auf einer fairen Basis, dies wird in Bögers Stellungsnahme deutlich: „Ich verlasse Halle erhobenen Hauptes und wünsche dem Club maximale Erfolge. Die Themenfelder und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen entsprachen letztlich weder meinem Ehrgeiz noch meinem Anspruch, so dass ich mich als Fußball-Enthusiast nicht wie erhofft verwirklichen konnte. Deshalb ist es fairer für alle Beteiligten, wenn man das erkennt und daraus Konsequenzen zieht“.

Wo landet der Hallesche FC 2018? Jetzt wetten!