Hallescher FC: Fetsch will sich zeigen

Zenga soll gegen Bremen II geschont werden

Mathias Fetsch, Spieler beim Halleschen FC

Mathias Fetsch will mit dem HFC auch an der Weser bestehen. ©Imago/Picture Point LE

Seit Anfang Juli steht Mathias Fetsch bekanntlich beim HFC unter Vertrag, bislang scheint sich der Neuling aber noch nicht gänzlich in der Saalestadt durchgesetzt zu haben. Zwar bringt es der 28-Jährige auf fünf Startelfeinsätze, an seine Leistung aus vergangenen Tagen konnte Fetsch allerdings noch nicht anknüpfen. Zudem wartet er noch auf seine erste Torbeteiligung.

Platzt der Knoten?

Gegen Bremen darf sich der gebürtige Malscher wohl erneut von Beginn an beweisen, auch weil der HFC offensiv derzeit dünn besetzt ist. „Ja, das ist eine Chance für mich. Des einen Freud ist des anderen Leid. Ich versuche, mich Stück für Stück zu verbessern“, so Fetsch vor dem Auswärtsspiel an der Weser in der Bild (Ausgabe vom 19.09.2017).

Fetsch habe „komplett abgeschaltet“, die vergangenen Wochen sind an dem 28-Jährigen nicht spurlos vorbeigegangen. Dennoch hofft der Offensivspieler, der in seiner Vita bereits mit den Münchener Löwen, Eintracht Braunschweig sowie Energie Cottbus Zweitligaluft schnuppern durfte, auf einen persönlichen Befreiungsschlag.

Ich versuche mich zu verbessern. (Mathias Fetsch)

„Natürlich würde mir ein Tor guttun, aber es wird schwer für uns drei, dort vorne Akzente zu setzen. […] Wir brauchen mehr spielerische Momente wie in der ersten Hälfte in Köln“, weiß der Neu-Saalestädter um die Schwierigkeit der anstehenden Aufgabe.

Gegen Bremen dürfte Fetsch hinter Hilal El-Helwe und Braydon Manu agieren, zumal Erik Zenga geschont werden soll. Die Leihgabe vom SV Sandhausen klagt derzeit über einen grippalen Infekt, zudem klagt der 24-Jährige über Knieprobleme und Rippenschmerzen.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!