Hallescher FC: Gjasula drängt auf Comeback

Kapitän nach monatelanger Zwangspause hochmotiviert

Hofft auf ein Comeback: Halles Kapitän Klaus Gjasula

Comeback-Ambitionen: HFC-Kapitän Klaus Gjasula © imago

Beim Halleschen FC drängt Klaus Gjasula nach seinem auskurierten Mittelfußbruch auf ein Comeback. Vor dem Punktspiel bei den Sportfreunden Lotte (Freitag) meldete das Mittelfeld-Ass auch aufgrund seiner Leistungen seit der Rückkehr ins Mannschaftstraining Ansprüche auf einen Einsatz an.

Ich bin ja nicht zum Spaß hier. (HFC-Kapitän Klaus Gjasula zu seinen Einsatzambitionen)

„Ich will einfach wieder spielen“, sagte Gjasula in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 28.09.2017) und fügte hinzu: „Ich bin ja nicht zum Spaß hier oder um herumzusitzen.“ Er sei, meinte der 27-Jährige weiter voller Motivation, derzeit „auf einem sehr guten Level“.

Letztes Pflichtspiel vor fünf Monaten

Sein bislang letztes Pflichtspiel für den HFC bestritt Gjasula fast auf den Tag genau vor fünf Monaten. Am 29. April erlitt der Deutsch-Albaner im Ost-Duell mit dem 1. FC Magdeburg eine Fraktur des Mittelfußes.

MItte September absolvierte Gjasula vor der englischen Woche in einem Testspiel erstmals wieder ein Match über die gesamte Spielzeit. Zuletzt bei der 0:3-Heimpleite der Saalestädter gegen den Chemnitzer FC gehörte der HFC-Kapitän zwar auch zum Kader von Trainer Rico Schmitt, hoffte allerdings vergeblich wenigstens auf einen Kurzeinsatz. Darüber, sagte Gjasula nun, sei er nicht glücklich gewesen.

Doch der Routinier selbst hat noch Zweifel an seiner Fitness für den Drittliga-Alltag: „Ob es für 90 Minuten reicht, weiß ich nicht.“

Gjasulas Ambitionen stellen Schmitt vor ein Problem. Will der Coach seinen Führungsspieler zum Einsatz bringen, müsste der Coach entweder voraussichtlich Daniel Bohl aus der Mannschaft nehmen oder sein System umstellen.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!