Hallescher FC: Neue Sorgen um Gjasula

Wieder Schmerzen am vorbelasteten Mittelfuß

Rückschlag: Halles Kapitän Klaus Gjasula

Erneute Zwangspause: HFC-Kapitän Klaus Gjasula © imago

Die Freude beim Halleschen FC über die Rückkehr von Klaus Gjasula währte nicht lange. Rund fünf Wochen nach seinem Comeback machen dem Kapitän offenbar Spätfolgen seines Mittelfußbruches wieder zu schaffen und eine weitere Zwangspause über seinen Ausfall beim jüngsten 0:1 bei Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers hinaus notwendig.

Er soll die Pause nutzen, damit der Fuß zur Ruhe kommt. (HFC-Coach Rico Schmitt über Klaus Gjasula)

Wie Trainer Rico Schmitt in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 07.11.2017) erläuterte, hätte Gjasulas Einsatz in Würzburg wegen „starker Schmerzen keinen Sinn“ gemacht. Obwohl eine vorsorgliche Röntgenuntersuchung der Problemzone zur Klärung der neuerlichen Beschwerden keine greifbaren Ergebnisse gebracht hatte, erscheinen die Belastungen der zurückliegenden Wochen für die Bruchstelle offenbar doch noch zu hoch. „Er soll jetzt die Pause nutzen, damit der Fuß zur Ruhe kommt“, sagte Schmitt.

Zuletzt sieben Punkte mit Gjasula

Gjasula hatte sich bis Ende September nach fünfmonatiger Verletzungspause wegen der Fraktur wieder an die Mannschaft herangekämpft. In den letzten drei Begegnungen seiner seitherigen vier Einsätze holte der HFC sieben Punkte, durch die Halle bis in den oberen Bereich der zweiten Tabellenhälfte klettern konnte.

Ein erneuter Ausfall des 27-Jährigen wäre für Schmitts Team denn auch ein schwerer Schlag. Alleine die Präsenz des Mittelfeldspielers auf dem Platz verleiht den Saalestädtern zusätzliche Sicherheit.

Umso mehr setzt Schmitt auch aufgrund der Länderspiel-Pause auf eine rechtzeitige Genesung des Deutsch-Albaners für das nächste Punktspiel bei Abstiegskonkurrent Preußen Münster (17. November): „Wir hoffen und gehen davon aus, dass Klaus gegen Münster wieder dabei sein kann.“

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!